Montag, 21. Oktober 2019

Star-Investor stützt Donald Trump Was Peter Thiel auf gleich zwei Trump-Listen zu suchen hat

Peter Thiel: Der Internet-Investor unterstützt Donald Trump - und verhilft "The Donald" zu einem Imagegewinn
Getty Images
Peter Thiel: Der Internet-Investor unterstützt Donald Trump - und verhilft "The Donald" zu einem Imagegewinn

Donald Trump will US-Präsident werden. Deshalb poltert er derzeit durchs Land und versucht, seine Botschaft von Amerikas Größe unters Volk zu bringen. Um seine Kampagne voranzubringen, kann selbst Milliardär Trump derzeit zusätzliches Geld gut gebrauchen.

Angeblich hat Trump bislang alle Ausgaben aus seinem eigenen Vermögen bestritten. Doch ein wenig finanzieller Rückenwind dürfte auch ihm zupass kommen. Nun hat er dabei offenbar Erfolg. Und das sogar in doppelter Hinsicht.

Denn der Internet-Experte, Venture-Kapitalist und Paypal-Mitgründer Peter Thiel soll sich auf seiner Spenderliste eingetragen haben, berichtet "Business Insider" unter Berufung auf CNN.

Thiel wäre damit so etwas wie ein moderner Vorzeige-Unterstützer für Trump, dem es bislang nur gelungen ist, sogar seine Mit-Republikaner gegen sich aufzubringen. Allein eine handverlesene Schar abgehalfterter C- und D-Promis wie Dennis Rodman oder Mike Tyson stehen hinter ihm - und der alternde Casino-Mogul Sheldon Adelson, der einer der größten Spender des Republikaner-Wahlkampfes 2012 war.

Immerhin hatte Charlie Munger, kongenialer Partner von Investor Warren Buffett, über Trump gesagt, er sei als US-Präsident nicht geeignet, weil er zu starke Verbindungen in die Glückspiel- und Casino-Szene habe. Das verweist auf den umtriebigen Milliardär Adelson.

Zuletzt wurde auch bekannt, dass Trump den Goldman-Sachs-Manager Steven Mnuchin als Chef-Fundraiser gewonnen hat. Ein Punkt also für Trump. Und vielleicht sogar ein zweiter.

Denn Thiel soll sich auch bereit erklärt haben, als Delegierter für Trump des Distrikt 12 in Kalifornien aufzulaufen - und ihn damit zu wählen. Eine entsprechende Liste veröffentlichte "Business Insider".

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung