Spekulative Investoren Die fünf größten Hedgefonds - und die Männer dahinter

Von Arne Gottschalck

Hedgefondsmanager gehören nicht unbedingt zum Berufsstand mit dem besten Ruf. Immerhin haben sie größere Freiheiten als herkömmliche Fondsmanager und können Unternehmen auch massiv unter Druck setzen, indem sie auf deren Kursverfall setzen. Solche Wetten auf fallende Kurse, Short-Wetten genannt, können einen Kursverfall beschleunigen. Dies soll angeblich auch beim VW-Fall geschehen sein.

Argentinien wiederum muss sich noch immer mit Paul Singer vor Gericht herumschlagen. Der Amerikaner hatte für seinen Hedgefonds Elliott Associates Staatsanleihen des Landes billig gekauft. Und während andere Gläubiger sich wegen den wirtschaftlichen Schwierigkeiten des Landes auf eine reduzierte Rückzahlung einließen, will Singer sein Geld komplett zurück. Und lässt argentinischen Staatsbesitz beschlagnahmen.

Welche Manager stecken also hinter den fünf größten Hedgefonds? Ein Überblick.

Die Nummer 5 ...

Ein Börsenhändler, ob der Last eines Kursrutsches in sich zusammengesunken. Hedgefonds dagegen können auch an fallenden Kursen kräftig verdienen

Ein Börsenhändler, ob der Last eines Kursrutsches in sich zusammengesunken. Hedgefonds dagegen können auch an fallenden Kursen kräftig verdienen

Foto: Michael Probst / AP

Zu den fünf größten Fonds gehört laut Angaben von "Business Insider"  Phillip Thomas Gross - oder besser, der Adage Capital Partners L.P., dem Gross vorsteht. Der Fonds wiederum findet sich im Imperium von U.S. Adage Capital Management. Und bündelt 48,19 Milliarden Dollar.

Hedgefondsmanager halten die meisten Urteile über sie für nicht gerechtfertigt - und haben die Fakten teilweise auf ihrer Seite. Denn längst nicht jeder Hedgefonds setzt auf aggressive Strategien, sondern versucht zum Beispiel, weltweite Bewertungsunterschiede an unterschiedlichen Börsen auszunutzen. Am generellen Ruf der Manager ändern solche Fakten allerdings nichts. Entsprechend sind es vor allem die Großfonds, die die Unternehmen und Staaten nervös machen. Denn sie haben erhebliche finanzielle Feuerkraft.

Nummer 4 und 3 ...

Schattenmann: Manche Manager agieren so zurückhaltend, dass es kaum Fotos von ihnen gibt.

Schattenmann: Manche Manager agieren so zurückhaltend, dass es kaum Fotos von ihnen gibt.

Foto: Corbis

So wie Bluecrest. Michael Edward Platt und William Reeves sind die Männer hinter dem Bluecrest Capital International Master Fund Limited, der über 50,19 Milliarden Dollar gebietet - und vor allem in den USA und UK aktiv ist. Doch nicht immer ist Verantwortlichkeit so klar benannt wie in diesem Fall.

Denn wer sich hinter dem Black River Firv Opportunity Master Fund Ltd. steht, wird verschleiert - "Business Insider" listet nur auf, dass der Fonds 63,05 Milliarden Dollar verwaltet und seinen Sitz in den USA hat. Und dass der Fonds zum Industriekonglomerat Cargill gehört.

... die Nummer zwei ...

Ken Griffin ist einer der bekanntesten Namen der Hedgefondsbranche - vielleicht auch wegen seiner Vorliebe für edle Immobilien, wie er zuletzt durch den Kauf einer exklusiven Wohnung in New York für 200 Millionen Dollar unter Beweis stellte. Sein Citadel Global Fixed Income Master Fund Ltd. zumindest bündelt 80,06 Milliarden Dollar.

... und der größte Fonds

Noch mehr ist es laut "Business Insider" im Fall von Millenium Partners L.P., der 181,48 Milliarden Dollar verwaltet. Der Kopf dahinter ist Israel Englander, der laut "Forbes"  über ein Privatvermögen von 4,8 Miliarden Dollar verfügt.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.