Vigneron folgt auf Lewis Neuer Risikovorstand der Deutschen Bank kommt aus Frankreich

Olivier Vigneron soll ab Juni neuer Risikovorstand der Deutschen Bank werden. Der Manager der französischen Bank Natixis ersetzt Stuart Lewis, der seinen Rückzug bereits angekündigt hatte.
Deutsche Bank: Neuer Risikovorstand, neuer Aufsichtsratschef

Deutsche Bank: Neuer Risikovorstand, neuer Aufsichtsratschef

Foto: MAURITZ ANTIN / EPA

Olivier Vigneron soll zum 1. Juni 2022 neuer Risikovorstand der Deutschen Bank werden. Das teilte der Frankfurter Dax-Konzern am Sonntag mit. Der bisherige Amtsinhaber Stuart Lewis wird die Bank nach 25 Dienstjahren auf eigenen Wunsch nach der Hauptversammlung am 19. Mai 2022 verlassen.

Vigneron, derzeit Chief Risk Officer der französischen Bank Natixis, wird den Angaben zufolge am 1. März 2022 zunächst als Generalbevollmächtigter zur Deutschen Bank stoßen. Bereits in den Jahren 2002 bis 2005 war Vigneron im Handel mit strukturierten Krediten für Deutschlands größtes Geldhaus tätig. Seine berufliche Laufbahn begann er bei Goldman Sachs, weitere Stationen waren Unicredit, BNP Paribas und J.P. Morgan.

Lewis' Abgang hatte Deutschlands größtes Geldhaus bereits im März öffentlich gemacht. Seinerzeit war im Zuge eines Vorstandsumbaus beschlossen worden, dass im Sinne eines «geordneten Übergangs» Rechtsvorstand Stefan Simon bereits ab Mai des laufenden Jahres die Bereiche Compliance und Kampf gegen die Finanzkriminalität von Lewis übernimmt.

Am Freitag hatte die Deutsche Bank bereits eine weitere Toppersonalie mitgeteilt: Der Niederländer Alexander Wynaendts soll Aufsichtsratschef der Deutschen Bank werden und Paul Achleitner ersetzen. Wynaendts war zuletzt Chef der Versicherungsgesellschaft Aegon.

la/reuters
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.