Metallindustrie Arbeitsplatz-Boom

Trotz des starken Euro-Kurses beschert die gute Auftragslage der deutschen Metall- und Elektroindustrie laut Gesamtmetall-Chef Martin Kannegiesser einen Arbeitsplatz-Boom.

Berlin - Wie die "Bild"-Zeitung (Dienstagausgabe) berichtete, stieg die Zahl der Stammarbeitsplätze im Januar so stark wie zuletzt in den 60er Jahren.

Der Präsident von Gesamtmetall, Martin Kannegiesser, sagte der Zeitung: "Allein im Januar wurden 27.000 neue Stammarbeitsplätze geschaffen, so viele wie seit 40 Jahren nicht." Auf Jahressicht seien es sogar 147.000 neue Stammarbeitsplätze gewesen.

Arbeitsplatzverluste durch den starken Euro seien zunächst nicht zu erwarten. "Der starke Euro trifft die Firmen der Metall- und Elektroindustrie unterschiedlich. Generell gibt es bei uns derzeit keinen Jobabbau", sagte der Gesamtmetall-Präsident der Zeitung.

manager-magazin.de mit Material von reuters

Mehr lesen über