Mittelstand KfW plant Standardkredite

Die staatliche Bankengruppe will ihr Fördergeschäft mit einem standardisierten Kreditprodukt für mittlere und kleinere Unternehmen vorantreiben. Gleichzeitig fordert KfW-Chef Hans Reich ein neues Börsensegment, um die Finanzierungsmöglichkeiten zu verbessern.

Hamburg - Die Förderbank will einen so genannten Standardkredit einführen, der sich vor allem an kleine und mittlere Unternehmen richtet.

"Wir müssen die Bearbeitungskosten für Kredite drastisch senken. Das geht nur über Standardisierung", sagte KfW-Vorstandssprecher Hans Reich der "Financial Times Deutschland" (Montagausgabe).

Kein Thema ist nach Reichs Angaben, dass die KfW eine eigene Kreditfabrik für die standardisierte Bearbeitung von Krediten schafft. Mit solchen Plänen war sie in der Vergangenheit oft in Verbindung gebracht worden. "Wir würden unsere Möglichkeiten doch weit überschätzen, wenn wir das versuchen würden. Das war nie unser Plan", sagte Reich.

"Keine eigene Kreditfabrik"

Vertreter der Kreditwirtschaft hatten Reich in der Vergangenheit scharf kritisiert, er mische sich mit einem solchen Plan in das Wettbewerbsgeschäft ein. Dem widersprach Reich. "Ich will keine eigene Fabrik bauen. Es ging mir immer um die Sache, nämlich darum, die Prozesskosten für unsere Förderkredite zu senken, um die Kreditversorgung des Mittelstands zu stärken", sagte der KfW-Vorstandssprecher.

Weiterhin forderte Reich auch ein neues Börsensegment für kleine Unternehmen. In Deutschland fehlten immer noch die richtigen Exit-Strukturen für Wagniskapital, sagte Reich. Ein Börsengang ist für viele Venture-Kapitalgeber der Königsweg, um sich nach einer Anfangsfinanzierung aus einem Unternehmen zu verabschieden.

Mehr lesen über