KfW Mehr Geld für Mittelstand und Studenten

Die Fördergelder für den Mittelstand sind trotz eines rückläufigen Gesamtvolumens gestiegen. Damit sorgen kleine und mittlere Unternehmen trotz allgemeiner Investitionszurückhaltung für einen positiven Trend, so KfW-Chef Hans Reich. Weiterhin will die KfW Studenten mit Krediten bis zu 650 Euro im Monat unter die Arme greifen.

Frankfurt am Main - Bei der Jahresauftakt-Pressekonferenz hat die KfW Bankengruppe Zahlen zum Geschäftsjahr 2004 vorgekegt: Die Bilanzsumme der Kreditanstalt ist um 5 Prozent auf 329 Milliarden Euro gestiegen. Das Gesamtfördervolumen erreichte mit 62,9 Milliarden Euro allerdings nicht das Rekord-Niveau des Vorjahrs (72,2 Milliarden Euro).

Die verschiedenen Marken der Bankengruppe entwickelten sich dabei unterschiedlich: Das Fördervolumen der Mittelstandsbank lag mit 14 Milliarden Euro leicht über dem Ergebnis des Jahres 2003. "Das ist ein Erfolg", kommentiere KfW-Vorstandssprecher Hans Reich. "Unser Fördervolumen hat sich gegen den Trend einer allgemeinen Investitionszurückhaltung positiv entwickelt."

Der "Unternehmerkredit", das KfW-Basisangebot der Fremdkapital-Finanzierung, erzielte ein Zusage-Plus von 22 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 5,7 Milliarden Euro. Für 2005 erwartet die KfW eine weiterhin gute Entwicklung. Insbesondere von der Einführung risikogerechter Zinsen in den Fremdkapitalprogrammen zum 1. April 2005 erwartet sich die KfW eine größere Bereitschaft von Banken und Sparkassen, Förderdarlehen an mittelständische Unternehmen zu vergeben.

In diesem Jahr wird die KfW gemeinsam mit der Kreditwirtschaft am Thema Standardisierung der Kreditprodukte und Reduktion der Kreditstückkosten arbeiten.

"Normalisierung" der Nachfrage

Deutlich unter dem Vorjahresergebnis (44,9 Milliarden) blieb im vergangenen Jahr das Fördervolumen der KfW Förderbank, das lediglich 34,5 Milliarden Euro erreichte. Im langjährigen Vergleich betrachtet sei der Rückgang als eine "Normalisierung" anzusehen: Im Jahr 2003 hatte das Volumen der Förderbank durch mehrere Sonderfaktoren einen Anstieg von 35 Prozent verbucht.

Modernisieren, Solarstrom und Ökologisch bauen

Gründe für den Rückgang im Jahr 2004 waren unter anderen ein niedrigeres Verbriefungsvolumen, das Auslaufen von Programmen (etwa des "100.000 Dächer" Programms, das nur bis Ende 2003 angeboten wurde) sowie eine geringere Nachfrage im Wohneigentums- und Umweltprogramm.

Zum Jahresbeginn 2005 hat die KfW ihre Förderprogramme im "Bereich Bauen, Wohnen und Energie" sparen neu aufgestellt, um mehr Transparenz in der Förderlandschaft zu erreichen. Sie sind nun gebündelt in den drei Produkten "Wohnraum Modernisieren", "Solarstrom Erzeugen" und "Ökologisch Bauen".

Kredite für Studenten

Kredite für Studenten ab dem Wintersemester

Die KfW arbeitet derzeit außerdem an der Einführung eines flächendeckenden Studienkreditangebots und will es möglichst zum Wintersemester 2005/2006 auf den Markt bringen. Hierfür sind in den nächsten Monaten noch wichtige offene Fragen mit der Politik sowie dem universitären Bereich zu klären.

Ziel der KfW ist ein bundesweites Kreditangebot an alle Studierenden, unabhängig von Studienfach, Einkommen und Vermögen der Eltern oder vorhandenen Sicherheiten. Studierende sollen so ihren Lebensunterhalt bestreiten und sich voll aufs Studium konzentrieren können. Die KfW will den Studienkredit unabhängig von der Einführung von Studiengebühren anbieten.

Das Produkt soll so konzipiert sein, dass die Rückzahlungen einkommensabhängig und Belastungen vertretbar sind. Zusätzlich will die KfW eine mögliche soziale Flankierung für Härtefälle sowie Anreize für überdurchschnittliche Studienleistungen integrieren.

KfW-Vorstandssprecher Hans W. Reich begründete bei der Jahresauftakt-Pressekonferenz das Engagement der Bank: "In einer wissensbasierten Dienstleistungsgesellschaft ist Bildung ein wesentlicher Schlüssel für wirtschaftlichen Erfolg. Wirtschaftsförderung in Deutschland heißt in Zukunft vor allem auch Bildungsförderung."

Mehr lesen über