Finanzplatz Koch-Weser legt nach

Die Bundesregierung spricht sich angesichts eines verstärkten internationalen Wettbewerbsdrucks erneut für verstärkte strukturelle Anpassungen bei Banken und Versicherern aus.

München - Damit der Finanzmarkt seine Funktion als Motor für Wachstum und Beschäftigung ausfüllen kann, seien neben der Umsetzung gesetzlicher Maßnahmen auch bei Banken und Versicherungen Anpassungen erforderlich, sagte Finanzstaatssekretär Caio Koch-Weser am Donnerstag vor dem Bayerischen Bankenverband.

Notwendige Korrekturen müssten jetzt vorgenommen werden, "wenn wir nicht Gefahr laufen wollen, dass die deutsche Finanzindustrie weiter ins Hintertreffen gerät", so Koch-Weser weiter. Nicht nur in den USA und Großbritannien sondern auch in der Schweiz hätten sich in den vergangenen Jahren Kreditinstitute formiert, "die einen interessierten Blick auf den deutschen Bankenmarkt richten." Angesichts der Größe und Ertragskraft dieser international operierenden Institute könnten selbst große deutsche Banken "nur allzu schnell zu Übernahmekandidaten" werden, warnte der Staatssekretär.

"Das Drei-Säulen-Modell hat sich grundsätzlich bewährt"

Das bestehende Drei-Säulen-Modell des deutschen Finanzmarktes hat sich nach Einschätzung von Koch-Weser "grundsätzlich bewährt". In der Debatte um Veränderungen in diesem Modell dürfe nicht der Eindruck entstehen, die Bundesregierung wolle Bewährtes über Bord werfen oder dass Vorteile und Stärken der deutschen Bankenlandschaft beziehungsweise einzelner Institutsgruppen nicht richtig gewürdigt würden. Die Ertragskrise der vergangenen Jahre habe aber schonungslos die in allen drei Gruppen individuell bestehenden Schwachpunkte offen gelegt.

Bevor jedoch eine Säulen übergreifende Konsolidierung angestrebt werde, erscheine es zunächst zweckmäßig, "die Zusammenarbeit zwischen privaten Banken, Genossenschaftsinstituten und Sparkassen in einzelnen kostenintensiven Bereichen wie etwa der Wertpapier- und Zahlungsverkehrsabwicklung auszubauen und hier von beiden Seiten Synergiepotenziale und Effizienzgewinne zu schöpfen."

Koch-Weser hat erst kürzlich Zusammenschlüsse über die Grenzen der drei Säulen hinweg angeregt und dafür zum Teil deutliche Kritik des Bundesverbandes Öffentlicher Banken Deutschlands und des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes geerntet.

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.