Gebot für Thyssenkrupp Stahl "Liberty will offenbar im Ein-Euro-Laden einkaufen"

Der britische Konzern Liberty Steel hat ein unverbindliches Angebot für die Stahlsparte von ThyssenKrupp vorgelegt. Während Aktionäre feiern, sehen Vertreter der Beschäftigten ihre Befürchtungen bestätigt - und warnen den Bund wie den Konzern davor, sich über den Tisch ziehen zu lassen. Liberty-Chef Sanjeev Gupta reagiert mit einer Charme-Offensive.
Stahlproduktion von ThyssenKrupp: Angebot von Liberty Steel noch unverbindlich - die Briten wollen in die Bücher schauen und mit Politik und Gewerkschaften reden

Stahlproduktion von ThyssenKrupp: Angebot von Liberty Steel noch unverbindlich - die Briten wollen in die Bücher schauen und mit Politik und Gewerkschaften reden

Foto: Oliver Berg/ dpa
Liberty-Chef Sanjeev Gupta: "Liberty hat keine Transaktionen gegen die Gewerkschaften vorgenommen"

Liberty-Chef Sanjeev Gupta: "Liberty hat keine Transaktionen gegen die Gewerkschaften vorgenommen"

Foto: BEN STANSALL / AFP
von Tom Käckenhoff und Christoph Steitz, Reuters