Zur Ausgabe
Artikel 91 / 124

Kompakt

Wann Aktionäre aussteigen sollten
aus manager magazin 3/2000

Ist das Vertrauen der Investoren erst einmal verspielt, droht der Aktie ein langsamer Abstieg. Aktionäre sollten aussteigen:

u Wenn das Unternehmen seine Planzahlen korrigieren muss. Passiert das mehrfach oder kurz nach dem Börsengang, ist eine schnelle Erholung unwahrscheinlich.

u Wenn der Vorstand des Unternehmens plötzlich seine Bilanzierungsmethoden ändert.

u Wenn sich das Unternehmen mit inhaltsleeren Ad-hoc-Meldungen gegen sinkende Kurse wehrt.

u Wenn das Management statt zu investieren eigene Aktien kauft, um den Kurs zu pflegen.

u Wenn die Alteigentümer sofort nach der Sperrfrist verkaufen. Firmen, deren Gründer vor Börsenstart Kasse machen und ihrer Firma Schulden aufladen, sollten Anleger misstrauisch machen: Dann landet das Börsenkapital nicht auf Unternehmens-, sondern auf Privatkonten.

u Wenn eine der Emissionsbanken die Aktie zurückstuft. Deren Analysten kennen das Unternehmen schließlich am besten.

Zur Ausgabe
Artikel 91 / 124
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.
Merkliste
Speichern Sie Ihre Lieblingsartikel in der persönlichen Merkliste, um sie später zu lesen und einfach wiederzufinden.
Jetzt anmelden
Sie haben noch kein SPIEGEL-Konto? Jetzt registrieren