Nachfolger gesucht Knorr-Bremse-Chef hört überraschend auf

Der Bremsenhersteller Knorr-Bremse kommt nicht zur Ruhe. Vorstandschef Jan Mrosik scheidet mit sofortiger Wirkung aus dem Unternehmen aus. Kurzfristig muss Finanzvorstand Frank Weber übernehmen.
Abgang: Knorr-Bremse-Chef Jan Mrosik

Abgang: Knorr-Bremse-Chef Jan Mrosik

Der Bremsenhersteller Knorr-Bremse muss sich einen neuen Chef suchen. Der bisherige Vorstandsvorsitzende Jan Mrosik scheide mit sofortiger Wirkung aus dem Vorstand aus und verlasse Knorr-Bremse zum 30. April, teilte das im MDax gelistete Unternehmen am Freitag in München mit. Der Schritt erfolge "im besten Einvernehmen".

Bis zur Regelung der Nachfolge werde Finanzvorstand Frank Markus Weber das Unternehmen führen. Webers Vertrag als Finanzchef wurde in diesem Zuge vorzeitig um fünf Jahre verlängert.

Seit dem Tod des Patriarchen Heinz-Hermann Thiele versucht der noch amtierende Aufsichtsratschef Klaus Mangold, den Autozulieferer wieder in ruhiges Fahrwasser zu führen . Doch der Streit um das Erbe des Patriarchen erweist sich dabei als Hindernis. Nach der Hauptversammlung im Mai will Mangold den Job des Chefkontrolleurs an Ex-Infineon Chef Reinhard Ploss übergeben.

Mangold dankte dem scheidenden Mrosik für dessen Einsatz und Engagement. "Er hat zusammen mit seinen Vorstandskollegen das Unternehmen sehr gut durch die Corona-Krise geführt." Einen Grund für Mrosiks überraschenden Abgang nannte der Konzern nicht. Der Aufsichtsrat habe den Schritt einstimmig beschlossen.

An der Börse kam der Vorgang nicht gut an. Die Knorr-Aktie, die unmittelbar vor der Mitteilung noch knapp drei Prozent höher notiert hatte, rutschte bis auf ein Minus von gut zwei Prozent ab. Zuletzt notierte das Papier noch eineinhalb Prozent tiefer.

Verwandte Artikel