Zur Ausgabe
Artikel 8 / 39
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Kein Jobhopper

Metro hat endlich einen neuen Finanzvorstand
Von Petra Schlitt
aus manager magazin 8/2002

Nach einem halben Jahr intensiver Suche hat die Metro AG einen Nachfolger für Finanzvorstand Stefan Kirsten (40) gefunden. Den Job bekommt Thomas Unger (42), bisher im Vorstand der früheren Eon-Tochter VAW.

Kirsten kann nun Ende Juli zu seinem neuen Arbeitgeber, dem Düsseldorfer Mischkonzern ThyssenKrupp, wechseln. Eigentlich hatte er viel früher gehen wollen. Doch weil sich die Suche nach seinem Nachfolger so zäh gestaltete, musste er zunächst bleiben.

Der neue Metro-Finanzvorstand hat genau wie der gelernte Wirtschafts- prüfer Kirsten früh Karriere gemacht.

Meriten erwarb sich Diplomwirtschaftsingenieur

Unger als Bereichs- controller bei der früheren Viag. 1997, mit 36 Jahren, wurde Unger in den erweiterten Vorstand der Viag-Tochter VAW berufen und übernahm dort das Ressort Finanzen.

Aus Viag und Veba wurde Eon - und der fusionierte Konzern will sich auf das Energiegeschäft konzentrieren. Anfang dieses Jahres verkaufte Eon die Tochtergesellschaft VAW an die norwegische Norsk Hydro.

Grund genug für Unger zu wechseln. Immerhin hat er es fünf Jahre bei VAW ausgehalten - weit länger, als etwa Kirsten auf dem Metro-Vorstandsstuhl ausharrte. Das waren nicht einmal zwei Jahre.

Gut für Metro, dass der neue Mann offenbar kein Jobhopper ist. So einer wäre nicht erwünscht gewesen. Petra Schlitt

Mehr lesen über
Zur Ausgabe
Artikel 8 / 39
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel