Donnerstag, 23. Mai 2019

Ruf doch mal an! Warum Sie im neuen Jahr öfter telefonieren sollten

2. Teil: Trainieren Sie Ihre Telefonfähigkeit!

Klappt doch: Auch wenn es keiner sieht - mit einem Lächeln klingen Sie gleich viel freundlicher am Telefon
Getty Images
Klappt doch: Auch wenn es keiner sieht - mit einem Lächeln klingen Sie gleich viel freundlicher am Telefon

Die schlechte Nachricht zuerst: Diese Angst lässt sich nicht einfach abschalten. Doch wir haben es selbst in der Hand, ob wir klein beigeben oder uns ihr stellen. Denn Telefonieren hat nichts mit Talent zu tun. Es ist eine Fähigkeit, die jeder von uns erlernen kann. Das einfachste Rezept dafür lautet: Üben, üben, üben! Schon nach einigen Telefonaten werden Sie merken, dass Sie effizient an Informationen gelangt sind und sich vielleicht sogar nett unterhalten haben.

Buchtipp

Claudia Fischer
99 Tipps für erfolgreiche Telefonate: Die Erfolgspotenziale von Telefonaten optimal nutzen


GABAL Verlag, 224 Seiten, gebunden, Juli 2015, 24,90 Euro

Jetzt kaufen

Voraussetzung dafür ist allerdings, dass Sie nicht einfach zum Hörer greifen und auf gut Glück lostelefonieren. Um die eigene Angst zu überwinden, ist es sehr hilfreich, sich mental auf das Gespräch einzustimmen. Legen Sie sich einige Formulierungen zurecht und schreiben Sie sich ruhig einen kleinen Leitfaden. Das sorgt nicht nur für Sicherheit, sondern hilft Ihnen auch im Falle eines Blackouts, schnell den roten Faden wiederzufinden und nichts Wichtiges unausgesprochen zu lassen.

Natürlich ist aller Anfang erst einmal schwer: Wie begrüße ich einen unbekannten Anrufer richtig, wie gehe ich mit einer Reklamation um und was soll ich tun, wenn ich keine Antwort parat habe? Gerade bei jungen Menschen und Neueinsteigern im Job sind es oft Fragen wie diese, die zur unnötigen Telefonangst führen.

© manager magazin 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung