Sonntag, 22. September 2019

Acht Profi-Tipps für Bewerber So überzeugen Sie im Vorstellungsgespräch

5. Teil: Das Gespür - Wer "lesen" kann, ist klar im Vorteil

imago images/Westend61

Ein Vorstellungsgespräch stellt Sie vor die Herausforderung, mindestens zwei wesentliche Dinge gleichzeitig tun zu müssen: sich zum einen im besten Licht darzustellen, also die eigenen Stärken und erzielten Erfolge herauszustreichen, zum anderen aber auch - und dies wird häufig übersehen oder zumindest vernachlässigt - ein Gespür für die Gegenseite zu entwickeln. Denn immerhin soll es im Idealfall ein Gespräch auf Augenhöhe sein.

Wenn Sie sich also nicht beworben haben, sondern über einen Personalberater, über einen eigenen Kontakt oder direkt vom Unternehmen auf die Position angesprochen und eingeladen wurden, sind Sie ein Kandidat und eben kein Bewerber. Sie können die Position annehmen, müssen aber nicht. Diese Unterscheidung ist leider immer noch nicht überall bekannt. Dementsprechend stellt sich gelegentlich das Interviewverhalten dar.

Gerade deshalb aber sollten Sie permanent wachsam sein, gleichsam im "Lesemodus" bleiben und sich folgende Fragen stellen:

  • Wie tickt das Unternehmen? Wie ticken die Gesprächspartner?
  • Was sind die wesentlichen Persönlichkeitsmerkmale meines potenziellen Vorgesetzten, mit dem ich gerade spreche? Könnte ich mir vorstellen, mit ihm/ihr über Jahre zusammenzuarbeiten?
  • Welche Signale erhalte ich hinsichtlich der Unternehmenskultur? Passe ich hierher?
  • Vorsicht Marketing! Wie hell lassen meine Gesprächspartner die Geigen erklingen und warum? Gibt es einen Haken an der Position oder am Unternehmen?

Während Sie die Darstellung des eigenen Werdegangs, das Herausstreichen ihrer Stärken und erzielten Erfolge, das Hintanstellen Ihrer Entwicklungsfelder im Vorfeld sehr gut trainieren können, muss das "Lesen" zumeist spontan erfolgen. Daher empfiehlt es sich, bei mehreren vor Ihnen liegenden Vorstellungsgesprächen mit derjenigen Opportunität zu beginnen, die sie am wenigsten interessiert und anspricht. Eine solche Option bietet Ihnen dann die Möglichkeit, das "Lesen" eines Vorstellungsgesprächs erst einmal zu üben und zu lernen.

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung