Mittwoch, 20. November 2019

Methoden für Job und Alltag Wie Sie bessere Entscheidungen treffen

Grün? Gelb? Oder doch lieber Mauve? Tagtäglich müssen wir Entscheidungen treffen - und manchmal auch welche, die weit gewichtiger sind als die der Farbwahl
Frank and Helena via Getty Images
Grün? Gelb? Oder doch lieber Mauve? Tagtäglich müssen wir Entscheidungen treffen - und manchmal auch welche, die weit gewichtiger sind als die der Farbwahl

Wie kann man gute Entscheidungen treffen? Es gibt zahlreiche Techniken, Methoden und Verfahren, um bessere Entscheidungen zu treffen, schwierige Wahlprozesse zugänglicher zu machen oder die beste Alternative zu finden. Wer eine für sich passende Methode finden will, muss daher vorab schon wieder eine Entscheidung treffen - selten passt der Begriff "paradox" so schön wie hier.

Die allgemeine, perfekte, unumstößliche Entscheidungstechnik, die in jeder Situation funktioniert und dazu noch einfach umzusetzen ist - sie existiert nicht.

Buchtipp

Dieser Text ist ein leicht gekürzter Auszug aus dem neuen Buch von Jochen Mai, dem Gründer und Herausgeber des Blogs Karrierebibel:

Jochen Mai
Warum ich losging, um Milch zu kaufen, und mit einem Fahrrad nach Hause kam

dtv, 320 Seiten, Oktober 2016, 14,76 Euro

Jetzt kaufen

Jeder Mensch hat andere Vorstellungen und Anforderungen. Das spiegelt sich auch in den verschiedenen Methoden wieder. Mit einer vorgefertigten Lösung, in die nur noch die fehlenden Variablen eingesetzt werden, ist es also nicht getan. Zwar existieren Entscheidungstechniken, die auf diese Weise aufgebaut sind, doch bedeutet das nicht automatisch, dass diese auch für Ihr aktuelles Dilemma die passende Antwort liefern. Jede Vorgehensweise hat ihre individuellen Vorteile, aber eben auch Haken und Stolpersteine.

Kurzum: Sie kommen nicht umhin, die wichtigsten (aber teils widersprüchlichen) Entscheidungstechniken kennenzulernen und anschließend eine Wahl zu treffen, welche davon zu der jeweils anstehenden Frage passt. Zweifellos werden sich dabei auch ein paar persönliche Lieblinge herauskristallisieren, andere dienen Ihnen vielleicht nur als Quelle der Inspiration und Sie entwickeln daraus ganz eigene Methoden. Das sind meist die besten.

Fangen wir also an mit einem besonders simplen Klassiker:

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung