Fotostrecke

Milliardäre am Bosporus: Wie Erdogans Wirtschaftskrise die reichsten Türken ärmer macht

Foto: Tolga Adanali/ AP

Ranking Die reichsten Türken

Die Zeiten des stürmischen Wachstums in der Türkei sind zwar vorbei - im Schatten der Bau- und Tourismusindustrie hat sich jedoch eine Riege der superreichen Türken entwickelt. Ein Überblick.
Von Arne Gottschalck

Die Zeit der zweistelligen Wachstumsraten ist für die Türkei vorbei - 2013 wuchs das Land nur noch um rund vier Prozent. Dennoch hat Ministerpräsident Erdogan beste Aussichten, am Sonntag zum Staatspräsidenten gewählt zu werden - denn er reklamiert das wirtschaftliche Wachstum für sich.

Jedoch ist die Türkei, die seit Jahren mehr Waren und Dienstleistung importiert als exportiert, stark von ausländischen Investitionen abhängig. Sobald Investoren dieses "hot money" abziehen, droht Ungemach. Die Türkei zählt deshalb zur Gruppe der "fragile five", also jener fünf fragilen Volkswirtschaften, die besonders anfällig für einen Kurswechsel der US-Notenbank sind: Endet die Zeit des billigen Geldes, könnte neben Brasilien, Indien, Indonesien und Südafrika auch die Türkei Schwierigkeiten bekommen.

Abwertung der türkischen Lira, steigende Verschuldung, Erdogans rigoroses Vorgehen gegen Demonstranten - diese Nachrichten hielten auch die deutschen Urlauber dennoch nicht davon ab, ihren Urlaub in der Türkei zu verbringen - das Land bietet weiterhin Sonne satt zu vergleichbaren günstigen Preisen.

Die Tourismus- und Bauindustrie in der Türkei setzt Milliarden um - und ist der Grund, warum einige der besonders reichen Türken ihren Reichtum weiter gemehrt haben:

Fotostrecke

Milliardäre am Bosporus: Wie Erdogans Wirtschaftskrise die reichsten Türken ärmer macht

Foto: Tolga Adanali/ AP
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.