Mittwoch, 27. Mai 2020

Startup Pioniere Eine virtuelle Umkleidekabine

Virtuelle Anprobe: Am Bildschirm schauen, ob's passt
Virtuelle Umkleidekabine

Einkleiden per Klick - und dann das neue Outfit von Freunden auf Facebook bewerten lassen. Daniel Golomuzdow gehört mit seiner Idee zu den zehn Finalisten des Gründerwettbewerbs Startup-Pioniere. Bewerten Sie die Geschäftsidee und stimmen Sie ab!

1) Wie kann Ihre Geschäftsidee das Leben Ihrer potenziellen Kunden verbessern oder erleichtern?

Golomuzdow: Via Smartphone, Tablet und PC haben Kunden die Möglichkeit, an jedem Ort und zu jeder Zeit angebotene Ware anzuprobieren und ihre Auswahl durch Freunde & Community bewerten zu lassen. Warten an der Kasse, Parkgebühren, Kosten für die Anreise sowie ein begrenztes Angebot von Marken und Händlern in den Einkaufszentren gehören damit der Vergangenheit an.

2) Warum werden Sie besser als Ihre Wettbewerber sein?

Golomuzdow: Durch die Möglichkeit einer virtuellen Anprobe und der damit verbundenen Zeit- und Kostenersparnis für den Kunden wird es gelingen, einen nachhaltigen Wettbewerbsvorteil gegenüber dem herkömmlichen Einzelhandel und Onlineshops zu generieren. Dank geringerer Kosten (keine Kosten für Lieferung und Versand) lassen sich zudem höhere Margen zu erzielen.

3) Welche Hindernisse sehen Sie beim Umsetzen Ihrer Idee und wie wollen Sie diese überwinden?

Golomuzdow: Die größte Herausforderung der Implementierung einer virtuellen Umkleidekabine wird in der graphischen Umsetzung liegen. Durch Muster und Hilfen wird der Kunde bei der Erstellung seines Profils schrittweise unterstützt, um dank mehrerer Aufnahmen aus unterschiedlichen Perspektiven ein realistisches Abbild des Kunden in 360°-View zu erfassen.

4) Wie gelingt es, dass ein Kleidungsstück real ebenso "passt" wie in der virtuellen Umkleidekabine?

Golomuzdow: Durch die einmalige Erfassung spezifischer Körpermaße (Brust- und Bauchumfang, Oberarmweite, Kragenweite, etc.) bei der erstmaligen Eröffnung eines Benutzerprofiles können die wichtigsten Messgrößen im Profil des Kunden abgedeckt werden. So kann das ausgewählte Kleidungsstück sehr realitätsnah anprobiert werden. Dank des riesigen Umsatzpotenzials können Anbieter überzeugt werden, die wichtigsten Maße in ihrem Angebot ebenfalls bekanntzugeben.

© manager magazin 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung