Dienstag, 28. Januar 2020

Verdächtigt Neue Ermittlungen gegen Middelhoff

Gegen den früheren Arcandor-Chef Thomas Middelhoff ermittelt jetzt neben der Bochumer Staatsanwaltschaft auch die Kölner Anklagebehörde. Das neue Verfahren wurde laut einem Medienbericht im Zusammenhang mit den Ermittlungen gegen die frühere Führung der Privatbank Sal. Oppenheim eingeleitet.

Köln - Im vergangenen Jahr hatte die Staatsanwaltschaft Bochum nach dem Fast-Zusammenbruch des Warenhauskonzerns gegen Middelhoff ein Verfahren wegen Verdachts der Untreue eingeleitet. Jetzt ermittele die Kölner Staatsanwaltschaft gegen den 56-Jährigen wegen Verdachts der Beihilfe zur Untreue, berichtet die "Süddeutsche Zeitung" in ihrer Samstagsausgabe.

Hinterließ viele offene Fragen: Ex-Arcandor-Chef Middelhoff
Das neue Verfahren wurde im Zusammenhang mit den Ermittlungen gegen die frühere Führung der Privatbank Sal. Oppenheim eingeleitet.

Unmittelbar nachdem Middelhoff im Frühjahr 2009 bei dem Warenhauskonzern ausgeschieden war, hatte er von Sal. Oppenheim einen Beratervertrag in Sachen Arcandor bekommen. Middelhoff hatte die Öffentlichkeit darüber informiert, aber etwa sein Honorar verschwiegen.

Er selbst hatte es vor kurzem mit einem zweistelligen Millionenbetrag angegeben, eine Wirtschaftsprüfungsgesellschaft gab es in einem Prüfbericht nach Informationen der Zeitung mit fünf Millionen Euro an, die Staatsanwaltschaft Köln gehe jetzt von 7,6 Millionen Euro aus. Die Behörde hat den Verdacht, dass dieses Honorar weit überhöht war.

manager magazin mit Material von dpa

© manager magazin 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung