Alexander Falk Bundesanwalt will Vermögen einziehen

Der Bundesgerichtshof wird in Kürze über die Revision des Verlagserben und ehemaligen Internetunternehmers Alexander Falk entscheiden. Dabei geht es auch um viel Geld: Nach Zeitungsinformationen hat die Bundesanwaltschaft beantragt, das bislang eingefrorene Privatvermögen Falks in Höhe von rund 32 Millionen Euro einzuziehen.

Hamburg - Der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe wird nach Informationen der "Bild"-Zeitung (Freitagausgabe) in den kommenden Wochen über die Revision im Fall des Verlagserben Alexander Falk entscheiden. Die Bundesanwaltschaft habe beantragt, das bislang nur eingefrorene Privatvermögen des Hamburger Millionärs in Höhe von 32,4 Millionen Euro einzuziehen und der Staatskasse zukommen zu lassen, berichtete das Blatt. Eine BGH-Sprecherin wollte den Bericht nicht bestätigen.

Bei den Informationen handle es sich um Akteninterna, auf die sie keinen Zugriff habe, sagte die Sprecherin weiter. Ferner sei für die kommenden Wochen kein Verhandlungstermin angesetzt.

Falks Anwalt Thomas Bliwier sagte der Zeitung, dass er den Antrag für rechtlich nicht tragbar halte. "Wir beantragen, dass das Urteil aufgehoben und es eine neue Hauptverhandlung geben wird mit dem Ziel, Herrn Falk gänzlich freizusprechen."

Das Hamburger Landgericht hatte Falk im Mai 2008 zu einer vierjährigen Haftstrafe wegen gemeinschaftlichen versuchten Betrugs verurteilt. Falk waren im Zusammenhang mit dem Verkauf des Internet-Unternehmens Ision Kursmanipulation, Betrug und Steuerhinterziehung vorgeworfen worden.

Er soll den Wert von Ision durch Scheingeschäfte künstlich in die Höhe getrieben haben und das Unternehmen danach zu einem weit überhöhten Preis weiterverkauft haben.

Der Prozess gegen den einstigen Börsenstar Falk und seine früheren Mitstreiter hatte am 3. Dezember 2004 begonnen. Die Urteile wurden nach offizieller Zählung am 157. Verhandlungstag verkündet. Das Gericht hatte 75 Zeugen gehört, die Leitakte mit den wichtigsten Dokumenten umfasste zuletzt 14.000 Seiten.

manager-magazin.de mit Material von dpa-afx und ddp

Verwandte Artikel