Microsoft CFO Liddell geht

Der weltgrößte Softwarekonzern Microsoft tauscht seinen Finanzchef aus. CFO Chris Liddell verlässt den Windows-Hersteller, sein interner Nachfolger aus Microsofts profitabelster Sparte steht bereits in den Startlöchern.

New York - Der 51-jährige Chris Liddell werde das Unternehmen zum Jahresende verlassen, teilte Microsoft  am Dienstag nach US-Börsenschluss mit. Lidell wolle seine Karriere über den Posten eines Finanzvorstands hinaus ausbauen. Auf ihn folge der 47-jährige Peter Klein, der bisher CFO der Microsoft-Business-Sparte war. Klein war bisher für die Finanzen bei der Business-Sparte zuständig, die Microsofts Office-Programme wie Outlook oder Word produziert.

Liddell, der zuvor unter anderem bei dem Papierhersteller International Paper gearbeitet hatte, prüfe eine Reihe von Karriere-Optionen, hieß es. Ein Microsoft-Sprecher sagte dem "Wall Street Journal", der 51-jährige Neuseeländer schaue unter anderem auf die Finanzinvestoren-Branche. Unter Liddell hatte Microsoft Milliarden aus seinem Cash-Polster über Aktienrückkäufe an die Anteilseigner verteilt.

manager-magazin.de mit Material von reuters und dpa-afx

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.