Wirtschaftskrise Dax-Aufsichtsräte verdienen weniger

Die Aufsichtsräte deutscher Großkonzerne erhalten in diesem Jahr wohl deutlich weniger Geld für ihren Job als noch 2008. Nach Expertenmeinung büßen die Chefkontrolleure im Schnitt 15 Prozent ihrer Bezüge ein. Das allerdings wären dann noch immer 226.000 Euro.

Frankfurt am Main - Die Gehälter der Aufsichtsratchefs der 30 Firmen aus dem Deutschen Aktienindex (Dax) würden in diesem Jahr wegen der Krise voraussichtlich rund 15 Prozent niedriger ausfallen als noch 2008, teilte die Unternehmensberatung Towers Perrin am Montag in Frankfurt am Main mit. Im Schnitt bekommen die Chefkontrolleure demnach 226.000 Euro für ihren Job.

Selbst wenn die Unternehmen die Analystenprognosen um 20 Prozent übertreffen sollten, würden den Ergebnissen zufolge die Vergütungen 2009 noch im Schnitt um 8 Prozent fallen. Nach der Studie bekommt ein Dax-Chefkontrolleur im Schnitt 226.000 Euro, 40.000 Euro weniger als im Jahr 2008.

"Allerdings ist diese Entwicklung gegenläufig zu dem gerade in der Krise deutlich höheren Arbeitspensum und der zunehmenden Verantwortung der Unternehmenskontrolleure", gibt der Deutschland-Geschäftsführer von Towers Perrin, Michael Kramarsch, zu bedenken.

Wegen der vom Gesetzgeber geforderten stärkeren Haftung der Kontrolleure rechnet er daher in den kommenden Jahren mit steigenden Bezügen. Spitzenverdiener unter den Aufsichtsratchefs in Deutschland werde in diesem Jahr voraussichtlich Siemens-Chefkontrolleur Gerhard Cromme mit einer Vergütung von 435.600 Euro sein, teilte Towers Perrin mit. Platz zwei belege der Vorsitzende des Aufsichtsrates beim Energiekonzern Eon , Ulrich Hartmann, mit 432.200 Euro, gefolgt von seinem Amtskollegen Manfred Schneider beim Eon-Wettbewerber RWE  mit 358.900 Euro. Schlusslicht mit 53.600 Euro wird demnach wohl der Chefkontrolleur des angeschlagenen Technologiekonzerns Infineon , Max Dietrich Kley.

Nach Einschätzung der Experten liegt die Gesamtvergütung der Dax-Chefkontrolleure deutlich unterhalb des internationalen Niveaus.

Im Vergleich zu den Topkonzernen in der Schweiz bekommt hierzulande ein Aufsichtsratschef ein Drittel weniger, im Vergleich zu Unternehmen in den USA und in Großbritannien ist es rund die Hälfte.

manager-magazin.de mit Material von afp und reuters