Vattenfall Führungskrise verschärft

Der akute Führungskrise beim schwedischen Energiekonzern Vattenfall hat sich am Wochenende mit einem Streit um den neuen Konzernchef ausgeweitet.

Stockholm - Entgegen inoffiziellen Ankündigungen in Medien konnte sich der Aufsichtsrat am Sonntag bei einer außerordentlichen Sitzung an einem geheimen Ort nicht auf den Norweger Øystein Løseth als Nachfolger von Konzernchef Lars G. Josefsson einigen.

Ein Unternehmenssprecher verweigerte jede Auskunft zum Verlauf der Sitzung. Es werde "vielleicht kommende Woche" eine Mitteilung geben.

Schwedens größter Staatskonzern ist vor mit seiner Tochter in Deutschland massiv in die Kritik geraten. Josefsson wird von der Regierung in Stockholm unter anderem die Unterschrift unter eine unbegrenzte Haftungsverpflichtung für die beiden norddeutschen Vattenfall-Atomkraftwerke Krümmel und Brunsbüttel angelastet.

manager-magazin.de mit Material von dpa-afx

Vattenfall: Schweden strebt Chefwechsel an

Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.