Gehaltsgefälle Reiche Wiwis, arme Philosophen

Wirtschaftswissenschaftler kommen auf der Karriereleiter am weitesten, Physiker kassieren die höchsten Gehälter und Geisteswissenschaftler haben häufig das Nachsehen. Diese Vorurteile stimmen laut manager-magazin-Gehaltsreport meistens - aber nicht immer.
Von Anne Spies
Prekariat trotz Abschluss? Geisteswissenschaftler kassieren im Durchschnitt die niedrigsten Gehälter

Prekariat trotz Abschluss? Geisteswissenschaftler kassieren im Durchschnitt die niedrigsten Gehälter

Foto: REUTERS

Geisteswissenschaftler sind die Idealisten unter den Arbeitnehmern. Sie arbeiten besonders häufig im Medien- oder Bildungssektor, bei Verbänden oder Gewerkschaften. Im Schnitt verdient ein Geisteswissenschaftler in leitender Funktion 72.000 Euro im Jahr - ein Viertel weniger als ein Wirtschaftswissenschaftler.

57 Prozent der Geisteswissenschaftler sind mit ihrem Gehalt nicht zufrieden. Bei den Ingenieuren sind es dagegen nur 44 Prozent. "Geisteswissenschaftler steigen häufig in Bereichen ein, die ihrem Fachbereich nahe liegen, wie beispielsweise Medien. Das niedrige Einstiegsgehalt hängt ihnen dann bei weiteren Gehaltsverhandlungen wie ein Klotz am Bein", erklärt Gehaltscoach Martin Wehrle das Dilemma.

Während Wirtschaftswissenschaftler, Ingenieure und Naturwissenschaftler mit rund 40.000 Euro in den Beruf starten, bekommen Geisteswissenschaftler im Schnitt nur 32.000 Euro, wie der Gehaltsreport des manager magazins zeigt. Die höchsten Einstiegsgehälter mit 46.000 Euro erzielen Rechtswissenschaftler. Dafür steigt deren Gehalt im Laufe der Karriere aber nur langsam.

In Führungspositionen sind Geisteswissenschaftler genauso häufig anzutreffen wie Mitarbeiter mit anderen Ausbildungshintergründen - aber selten auf den höchsten Ebenen. Zwei Drittel der Angestellten im oberen Management haben eine kaufmännische oder wirtschaftswissenschaftliche Ausbildung. 15 Prozent sind Ingenieure, nur 4 Prozent haben ein geisteswissenschaftliches Fach studiert.

Leitende Angestellte: Gehaltskürzungen in der Krise (Teil 1), Angaben in Prozent

Gehalts-kürzung Auto Banken, Finanzen Chemie Pharma EDV Con-sulting Gesamt
Ja 48,6 24,4 30,4 4,6 20,8 21,9 19,2
 10% 22,1 7,4 16,9 2,3 9,0 7,4 8,5
10-19% 19,4 8,1 10,6 1,4 6,7 7,1 7,2
20-39% 6,5 7,4 2,3 0,6 4,3 6,6 3,0
> 40% 0,7 1,3 0,6 0,2 0,8 0,8 0,5
Nein 51,4 75,6 69,6 95,4 79,1 78,1 80,8
Quelle: mm-Gehaltsreport 2009. Online-Umfrage im Juli/August, 91.000 Teilnehmer

Besonders gut verdienen Führungskräfte mit Mathematikstudium, im Schnitt 98.000 Euro im Jahr. Es folgen die Physiker mit 94.000 Euro. Bis in die oberen Managementetagen schaffen sie es jedoch ebenfalls nur selten. Am unteren Ende der Gehaltsskala finden sich neben den Geisteswissenschaftlern auch Sozialwissenschaftler mit 68.000 und Architekten mit 65.000 Euro.

Leitende Angestellte: Gehaltskürzungen im Zuge der Krise (Teil 2), Angaben in Prozent

Gehalts-kürzung Einzel-handel Groß-handel IT Maschi-nenbau Tele-kommu-nikation Verlage, Medien, Werbung, PR Gesamt
Ja 14,4 18,5 19,2 25,8 14,0 16,6 19,2
 10% 5,4 10,2 8,3 10.7 6,1 7,6 8,5
10-19% 7,3 6,2 7,7 10,8 6,1 5,6 7,2
20-39% 1,3 2,0 2,8 3,9 0,9 2,8 3,0
> 40% 0,2 0,1 0,4 0,3 0,9 0,6 0,5
Nein 85,6 81,5 80,8 74,2 86,0 83,4 80,8
Quelle: mm-Gehaltsreport 2009. Online-Umfrage im Juli/August, 91.000 Teilnehmer

Auf die Branche kommt es an

Im Einzelfall sagt das Studienfach jedoch wenig über das spätere Einkommen aus. Diejenigen Geisteswissenschaftler, die als Manager in der Pharma-, Automobil- oder Finanzindustrie arbeiten, verdienen genauso gut wie alle anderen.

Studienfächer leitender Angestellter

Leitende Angestellte Natur-wissen-schaften Wirt-schafts-wissen-schaften Ingenieur-wissen-schaften Geistes-wissen-schaften Infor-matik Rechts-wissen-schaften
Auto-
mobilindustrie
86.000 97.000 91.000 95.000 85.000 107.000
14% 26% 48% 3% 9% 2%
Banken, Finanzen, Versicherungen 102.000 113.000 121.000 116.000 97.000 111.000
16% 46% 5% 4% 10% 8%
Chemie und Pharma 88.000 104.000 93.000 91.000 88.000 103.000
51% 26% 17% 4% 6% 4%
Consulting 98.000 104.000 105.000 79.000 95.000 80.000
30% 43% 22% 8% 23% 4%
EDV/IT 81.000 97.000 91.000 83.000 80.000 94.000
51% 27% 18% 5% 46% 2%
Groß- und Einzelhandel 78.000 85.000 96.000 67.000 79.000 84.000
11% 33% 6% 5% 8% 2%
Energie/ Versorger 94.000 91.000 94.000 83.000 79.000 84.000
9% 34% 35% 5% 9% 6%
Konsumgüter, Lebensmittel 79.000 99.000 94.000 91.000 71.000 90.000
11% 40% 16% 4% 4% 4%
Maschinen-, Anlagenbau 80.000 96.000 89.000 76.000 77.000 91.000
12% 21% 53% 2% 7% 3%
Tele-
kommunikation
88.000 108.000 99.000 70.000 88.000 100.000
24% 27% 18% 4% 19% 4%
Verlage, Medien, Werbung, PR 74.000 85.000 67.000 68.000 68.000 87.000
11% 25% 6% 16% 8% 4%
Buchhaltung, Controlling 89.000 88.000 89.000 71.000 84.000 79.000
8% 58% 7% 3% 4% 30%
EDV/IT 78.000 87.000 85.000 73.000 77.000 85.000
67% 22% 16% 4% 61% 2%
Fertigung, Produktion 83.000 89.000 82.000 75.000 75.000 -
19% 11% 49% 3% 5%
Forschung, Entwicklung 81.000 95.000 83.000 64.000 79.000 -
53% 8% 45% 3% 17%
Kaufmännischer Bereich 92.000 102.000 109.000 73.000 92.000 97.000
9% 47% 8% 4% 4% 4%
Marketing, Werbung, Marktforschung 80.000 82.000 91.000 71.000 66.000 86.000
11% 41% 8% 13% 4% 2%
Personal, HR 66.000 88.000 82.000 71.000 89.000 85.000
9% 32% 5% 22% 3% 11%
Vertrieb 96.000 97.000 98.000 78.000 101.000 88.000
13% 32% 17% 5% 7% 2%
Quelle: mm-Gehaltsreport 2009. Online-Umfrage im Juli/August, 91.000 Teilnehmer

Im Durchschnitt allerdings verdienen Geisteswissenschaftler im Vergleich zu ihren Kollegen immer noch am Wenigsten. Die höchsten Einstiegsgehälter kassieren Juristen, nach 20 Berufsjahren stehen Wirtschaftswissenschaftler und Ingenieure am besten da.

Gehaltsreport 2009: Durschnittliches Gehalt in Euro

Alle Angestellte Natur-wissen-schaften Wirtschafts- wissen-schaften Ingenieur-wissen-schaften Geistes- wissen-schaften Infor-matik Rechts-wissen-schaften
Berufsein-
steiger
39.000 40.000 41.000 32.000 38.000 46.000
Seit 1-2 Jahren 43.000 44.000 44.000 35.000 41.000 49.000
Seit 3-5 Jahren 49.000 53.000 52.000 43.000 47.000 57.000
Seit 6-10 Jahren 59.000 69.000 65.000 54.000 55.000 69.000
Seit 11-20 Jahren 75.000 88.000 83.000 66.000 72.000 81.000
Mehr als 20 Jahre 79.000 95.000 87.000 68.000 76.000 86.000
Quelle: mm-Gehaltsreport 2009. Online-Umfrage im Juli/August, 91.000 Teilnehmer
Mehr lesen über Verwandte Artikel