Rolf Koerfer Schaeffler-Anwalt wechselt die Kanzlei

Rolf Koerfer wird neuer Partner der Kölner Wirtschaftskanzlei Oppenhoff & Partner. Bisher arbeitete der 51-Jährige im Düsseldorfer Büro von Allen & Overy. Koerfer war maßgeblich an der Fusion von Schaeffler und Continental beteiligt.

Hamburg - Rolf Koerfer wird neuer Partner von Oppenhoff & Partner. Das teilte die Kölner Wirtschaftskanzlei heute mit. Der Wirtschaftsanwalt war maßgeblich an der Fusion der Schaeffler Gruppe mit Continental  beteiligt und ist noch bis zum 19. Oktober amtierender Chef des Conti-Aufsichtrates. Dann wird Koerfer von Linde-Chef Wolfgang Reitzle abgelöst.

Der 51-jährige Koerfer gilt als einer der führenden deutschen Anwälte im Bereich Beratung bei Fusionen und Übernahmen (M&A). Bisher war der Jurist Partner im Düsseldorfer Büro der britischen Law Firm Allen & Overy. Davor arbeitete er bei Shearman & Sterling und war hier Partner und Co-Leiter der weltweiten M&A-Abteilung. "Koerfer ist ein alter Weggefährte", sagt Michael Oppenhoff, Sprecher von Oppenhoff & Partner.

Koerfer wurde am 26. September 1957 in Köln geboren und studierte in Tübingen und Köln Jura. Der Jäger mit eigenem Jagdrevier ist verheiratet und hat drei Kinder. Für die Bundesrechtsanwaltskammer fungiert er als Sachverständiger bei Anhörungen vor dem Rechtsausschuss des Bundestages.

Die Wirtschaftskanzlei Oppenhoff & Partner ist eine unabhängige Sozietät. Zu ihren Mandanten gehören nach eigenen Angaben Ford , Hannover Rück , Johnson & Johnson , M. DuMont Schauberg, RWE , United Airlines, Vattenfall  und die Zurich Group .

manager magazin.de

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.