Haniel Jürgen Kluge auf der Zielgeraden

Beim Duisburger Familienunternehmen Haniel scheint die Suche nach einem neuen Chef erfolgreich zu verlaufen. Wie manager-magazin.de aus dem Umfeld des Unternehmens erfahren hat, soll die Personalie am kommenden Freitag auf einer Aufsichtsratssitzung beschlossen werden.

Hamburg - Als Nachfolger für den amtierenden Haniel-Chef Eckhard Cordes - er ist gleichzeitig Chef des Düsseldorfer Handelskonzerns Metro und soll von der Doppelrolle entlastet werden - stehen demnach zwei Topmanager zur Diskussion: Der frühere Deutschland-Chef der Unternehmensberatung McKinsey, Jürgen Kluge, sowie Stefan Krause, langjähriger BMW-Vorstand und seit dem vergangenen Jahr Finanzvorstand der Deutschen Bank.

Noch sei die Personalie nicht endgültig entschieden, heißt es in informierten Kreisen. Doch vieles spreche für die Person Jürgen Kluge. Der einstige Topberater, der vor drei Jahren die Position an der Spitze von McKinsey Deutschland abgegeben hatte, müsse allerdings noch etliche Gespräche mit den diversen Haniel-Gremien führen und sei dafür auch heute vor Ort. Sein möglicher neuer Job ist nach Informationen von manager-magazin.de immerhin mit rund 2,5 Millionen Euro (inklusive variabler Bezüge) pro Jahr dotiert.

Haniel ist mit einem Anteil von 34,24 Prozent einer der drei Großaktionäre der Metro, an der ebenso Otto Beisheim und die Familie Schmidt-Ruthenbeck beteiligt sind.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.