Donnerstag, 5. Dezember 2019

Deutschlands Toparbeitgeber Lufthansa und Audi vorn

Die Jobaussichten für Hochschulabsolventen sind besser als befürchtet. Denn nur ein Drittel der Dax-Firmen reduziert die Einstellungen von Akademikern. Die beliebtesten Unternehmen angehender BWLer und Ingenieure sind Lufthansa und Audi. manager magazin veröffentlicht exklusiv das Ranking der Toparbeitgeber.

Hamburg - Die Jobaussichten für Hochschulabsolventen sind besser als befürchtet. Dies ist das Ergebnis einer exklusiven manager-magazin-Umfrage unter den Dax-Firmen. Die vollständigen Ergebnisse veröffentlicht das manager magazin in seiner neuen Ausgabe, die ab Freitag (21. August) im Handel erhältlich ist.

Nicht bange machen lassen: Die Berufsaussichten für Hochschulabsolventen sind besser als befürchtet
Danach reduzieren trotz der Wirtschaftskrise nur zehn der 30 befragten Unternehmen in diesem Jahr die Zahl der Absolventen, die sie einstellen. Die meisten Personalabteilungen stellen in ähnlicher Größenordnung ein wie 2008. Auch die Einstiegsgehälter wurden nicht gekürzt - sondern teilweise gemäß Tarifabschlüssen sogar angehoben.

Dennoch bewerten die Jungakademiker ihre Zukunft pessimistischer, wie das "Absolventenbarometer 2009" von Trendence ergab. Das Berliner Beratungsunternehmen befragte rund 18.000 examensnahe Studierende der Ingenieurs- und Wirtschaftswissenschaften nach ihren Traumarbeitgebern und ihren Erwartungen. Fast zwei Drittel der Wirtschaftswissenschaftler glauben, dass es in diesem Jahr schwierig sein wird, einen Arbeitsplatz zu finden - 2008 hatten dieser Aussage nur gut 26 Prozent zugestimmt.

Im Ranking der Toparbeitgeber steht 2009 erstmals seit Langem bei den Wirtschaftswissenschaftlern kein Autokonzern an der Spitze. Stattdessen konnte Lufthansa Börsen-Chart zeigen trotz Einstellungsstopp den ersten Platz erobern, gefolgt von Audi Börsen-Chart zeigen, Porsche Börsen-Chart zeigen, BMW Börsen-Chart zeigen und der Deutschen Bank Börsen-Chart zeigen.

Die angehenden Ingenieure wählten Audi, Porsche, BMW, Siemens Börsen-Chart zeigenund Daimler Börsen-Chart zeigenauf die Plätze eins bis fünf. Trotz ihrer Dominanz auf den Rängen haben viele Automobilisten allerdings prozentual an Beliebtheit eingebüßt. "Die Hiobsbotschaften der vergangenen Monate spielen hier sicher eine gewisse Rolle", sagt Trendence-Geschäftsführer Holger Koch. Neben BMW, Porsche und Daimler zählen auch PricewaterhouseCoopers und Puma Börsen-Chart zeigen zu den diesjährigen Verlierern in der Gunst der Wirtschaftswissenschaftler.

In der begehrten Gruppe der "High Potentials" kürten die Betriebs- und Volkswirte McKinsey, die Boston Consulting Group, Lufthansa, Audi und Deutsche Bank zu den Top 5. Unter den Ingenieuren siegte Audi, gefolgt von Bosch, BMW, Daimler und Lufthansa Technik.

Für eine erfolgreiche Bewerbung erwarten die Toparbeitgeber allerdings auch Einiges: Gute Noten, schnelles Studium, Praktika und Internationalität sind ein Muss, ebenso hohe Mobilität und Eigenmotivation.

"Wir wollen keinen, der im Job nur die Zeit zwischen Ein- und Ausstempeln überbrückt", sagt Lufthansa-Personalvorstand Stefan Lauer.

© manager magazin 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung