Allianz Cheftausch bei Beteiligungstochter

Die Allianz-Beteiligungstochter Allianz Capital Partners wechselt ihren Chef aus. Der langjährige Chef Thomas Pütter tritt von der Spitze ab, der neue kommt von einer anderen Allianz-Einheit. Hintergrund ist ein Umbau des Geschäfts mit alternativen Investments.

München - Neu auf den Chefsessel rückt Karl Ralf Jung, bisher Chef der Allianz-Einheit Alternative Assets Holding (AAA-Holding), wie Allianz am Dienstag mitteilte. Der 48-Jährige wird an Allianz-Vorstand Paul Achleitner berichten. Jung kommt ursprünglich von der HypoVereinsbank  und wechselte dann in den Vorstand der Dresdner Bank, die er 2006 zur Gründung der AAA-Holding wieder verließ.

Thomas Pütter führte Allianz Capital Partners (ACP) seit Gründung 1998. Er bleibt nach dem Wechsel der Firma erhalten und wird für den Versicherungskonzern "auf eigenen Wunsch" nach London gehen. Als neuer Vorsitzender des Investitionskomitees wird Pütter sich künftig auf Portfolio-Investments konzentrieren und von London aus den Vorsitz des als Investment Committee fungierenden Beirats übernehmen.

Hintergund des Chefwechsels ist eine Umstrukturierung. Die Allianz bündelt im Bereich alternativer Investments mehrere Teams. Die Einheiten für Investments in Infrastruktur und erneuerbare Energien würden mit dem Private-Equity-Bereich Allianz Capital Partners verschmolzen, teilte Europas größter Versicherer am Dienstag mit. Die AAA-Holding geht somit in ACP auf.

manager-magazin.de mit Material von reuters