Neuer Fortis-Chef De Smet folgt auf De Boeck

Bart De Smet wird neuer Lenker der belgisch-niederländischen Assekuranz Fortis. Bisher war De Smet, der sein Amt zum 1. Juli antritt, Chef der belgischen Versicherungssparte. Sein Vorgänger Karel de Boeck verlässt das Unternehmen.

Brüssel/Utrecht - Der Vorstandschef des belgisch-niederländischen Versicherers Fortis  räumt seinen Posten für einen Nachfolger aus den eigenen Reihen. Bart De Smet, bislang Chef der belgischen Versicherungssparte, übernehme die Konzernführung von Karel de Boeck, teilte Fortis am Montag mit.

De Boeck, der das Unternehmen seit Dezember 2008 leitet, verlässt den Konzern. Mit dem Wechsel reagiert Fortis auf seine neue Rolle als reiner Versicherungskonzern. Die Stabübergabe an der Spitze soll zum 1. Juli erfolgen. Die zuständige Aufsichtsbehörde muss noch zustimmen.

Das einst zu den größten Finanzkonzernen Europas zählende Unternehmen war wegen der weltweiten Krise in Schieflage geraten. Im Zuge einer Rettungsaktion wurde es größtenteils zerschlagen und der französischen Großbank BNP Paribas  sowie dem belgischen und niederländischen Staat aufgeteilt.

manager-magazin.de mit Material von dpa

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.