Deutsche Bank Ein Neuer für die Eidgenossen

Die deutsche Bank hat einen neuen Leiter für ihr Geschäft mit vermögenden Schweizer Privatkunden gefunden. Zum 1. Juni hat Daniel Jagmetti die Leitung der Sparte im Bereich Wealth Management übernommen, das derzeit ausgebaut wird.

Zürich - Der 51-Jährige berichtet an den Anfang Mai berufenen Länder-CEO Marco Bizzozero, wie die Deutsche Bank  weiter mitteilte. Jagmetti war den Angaben zufolge seit 2002 bei der Osterwalder Zürich AG als Mitglied der Geschäftsleitung tätig und leitete davor das Private Banking in der Generaldirektion der Schweizer Coutts Bank. Auch bei der Credit Suisse  hatte er demnach diverse Führungspositionen inne.

Die Deutsche Bank hatte kürzlich angekündigt, ihr Geschäft mit vermögenden Privatkunden in der Schweiz deutlich ausbauen zu wollen.

Auch die frühere Privatbank Rüd, Blass & Cie AG Bankgeschäft, eine 100-prozentige Tochter der Deutschen Bank (Schweiz) AG, sollte vollständig in die Muttergesellschaft integriert werden und künftig komplett unter dem Namen Deutsche Bank firmieren.

Weltweit betreut die Deutsche Bank im Private Wealth Management rund 92.000 wohlhabende Privatkunden in 31 Ländern.

manager-magazin.de