Private Equity 3i tauscht Deutschland-Führung aus

Der kriselnde Finanzinvestor 3i trennt sich von Landeschef Stephan Krümmer. Neue Geschäftsführer werden Ulf von Haacke und Peter Wirtz, die in den vergangenen zehn Jahren auch für die Entwicklung des Investment-Portfolios in Deutschland zuständig waren.

Frankfurt - Der britische Finanzinvestor 3i wechselt seine Führung in Deutschland aus. Landeschef Stephan Krümmer verlässt das Unternehmen zum 30. April aus persönlichen Gründen, wie die kriselnde Private-Equity-Gesellschaft am Mittwoch mitteilte.

Neue Geschäftsführer werden Ulf von Haacke und Peter Wirtz, die als Partner des globalen Übernahme-Geschäfts in den vergangenen zehn Jahren auch für die Entwicklung des Investment-Portfolios in Deutschland zuständig waren.

Der neue 3i-Chef Michael Queen betonte, dass die größte Volkswirtschaft Europas in Zukunft weiter viele interessante Kaufgelegenheiten biete. Wegen der Finanzkrise ist die Aktivität der großen Beteiligungsfirmen in Deutschland und weltweit in den vergangenen Monaten fast komplett zum Erliegen gekommen.

3i hat dabei besonders große Probleme, da das börsennotierte Unternehmen unter einer hohen Schuldenlast leidet. Queen hat unter anderem mit Beteiligungsverkäufen frisches Geld in die Kassen bekommen.

Analysten zufolge wird auch eine Kapitalerhöhung unvermeidbar sein. Investoren wie 3i leiden unter einem massiven Wertverfall ihrer Firmen im Portfolio und dem Mangel an Krediten zur Finanzierung neuer Übernahmen.

manager-magazin.de mit Material von reuters

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.