General Motors 23 Millionen Dollar für Ex-Chef Wagoner

Rick Wagoner, Ex-Chef der Opel-Mutter GM, erhält zum Abschied 23 Millionen Dollar aus Pensionsansprüchen. Wagoner hätte zusätzliche 17,1 Millionen Dollar als Abfindung einstreichen können, wenn er Ende 2008 aus dem Amt geschieden wäre. Die drei Millionen Aktienoptionen, die er besitzt, sind dagegen fast wertlos.

New York - Der auf Druck der US-Regierung geschasste Chef der Opel-Mutter General Motors  (GM), Rick Wagoner, erhält zwar keine Abfindung, muss das Unternehmen dennoch nicht mit leeren Händen verlassen: In beinahe 32 Jahren bei GM hat der 56-Jährige Pensionsansprüche von nach Unternehmensangaben 22,1 Millionen Dollar erworben. Dazu kommen weitere ausstehende Zahlungen, so dass nach diesen Angaben Wagoner mit etwa 23 Millionen Dollar aussteigt.

Das Verbot von Abfindungen ist eine der Bedingungen, unter denen staatliche Notkredite von bisher 13,4 Milliarden Dollar an GM geflossen sind. Nach Expertenschätzung hätte Wagoner zusätzliche 17,1 Millionen Dollar als Abfindung einstreichen können, wenn er Ende 2008 aus dem Amt geschieden wäre.

Wenig Freude dürften dem Manager indessen seine etwa 3 Millionen Aktienoptionen machen. Sie gestatten ihm den Kauf von GM-Aktien zu Preisen zwischen 20 Dollar und 76 Dollar - bei einem aktuellen Kurs von weniger als 3 Dollar. Die Optionen haben damit wenig wert, es sei denn, der Kurs stiege noch vor ihrem Auslaufen sehr deutlich.

Wagoners Nachfolger Fritz Henderson schloss unterdessen einen Gang von GM zum Konkursrichter und eine Restrukturierung unter dem Schutz vor den Forderungen der Gläubiger nach Kapitel 11 des US-Insolvenzrechts nicht aus. Er würde zwar noch immer eine Restrukturierung außerhalb des Gerichts vorziehen, sagte er vor Journalisten. Aber die verschiedenen Hilfsmechanismen, die Präsident Barack Obama am Montag umrissen habe, würden das Unternehmen besser abfedern, sollte doch ein Insolvenzverfahren nötig werden. Durch die höheren Anforderungen, die die Regierung an die Entschuldung von GM gestellt habe, sei das Risiko eines solchen Konkursverfahrens gestiegen, sagte Henderson.

manager-magazin.de mit Material von reuters

Verwandte Artikel