Deutsche Messe Cebit ohne Chef

Sven Prüser, der Chef der Computermesse Cebit, räumt seinen Posten. Das Amt des 46-Jährigen, der in die Wissenschaft wechselt, soll zunächst nicht wieder besetzt werden. Zuletzt hatte die Cebit unter einem massiven Besucher- und Ausstellerschwund gelitten.

Hannover - Der Chef der Computermesse Cebit, Sven Prüser, verlässt die Deutsche Messe AG und wechselt in die Wissenschaft. Wie die Messegesellschaft am Montag in Hannover mitteilte, geht Prüser zum 1. April an die Fachhochschule für Technik und Wirtschaft in Berlin.

Der 46-Jährige, bisher Bereichsleiter Cebit bei der Messe, werde dem Unternehmen aber bei der Weiterentwicklung der Cebit und des Auslandsgeschäfts beratend zur Seite stehen. Prüsers Funktion als Bereichsleiter werde zunächst nicht wieder besetzt.

Bei der Cebit 2009 Anfang März hatte es angesichts der Wirtschaftskrise einen drastischen Aussteller- und Besucherrückgang gegeben. Die Zahl der Besucher sank im Vergleich zum Vorjahr um knapp 20 Prozent auf rund 400.000.

Die Zahl der Aussteller war angesichts der weltweiten Wirtschaftskrise und des Strukturwandels in der Branche um ein Viertel auf rund 4.300 gesunken. Vor allem Firmen aus Asien hatten auf einen Cebit-Auftritt verzichtet. Die Ausstellungsfläche ging nach Angaben der Messe um ein Fünftel auf rund 200.000 Quadratmeter zurück. Große Elektronikkonzerne wie Toshiba  und Samsung  hatten in diesem Jahr keinen eigenen Stand auf der Cebit

manager-magazin.de mit Material von dpa

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.