Milliardenbetrug Madoff legt Berufung ein

Der geständige Milliardenbetrüger Bernard Madoff hat Berufung gegen die Abweisung seiner Kaution eingelegt. Mit Hilfe einer Kaution könnte Madoff bis zur Verkündung des Strafmaßes am 16. Juni weiter unter Hausarrest in seinem Apartment bleiben.

New York - Wie ein Gerichtsvertreter am Freitag in New York mitteilte, wehrt sich der 70-Jährige damit gegen die Entscheidung des Richters vom Vortag, ihn bis zur Verkündung des Strafmaßes am 16. Juni hinter Gitter zu schicken und nicht gegen die Hinterlegung von zehn Millionen Dollar weiter unter Hausarrest in seinem Luxusapartment zu stellen. Einzelheiten lagen zunächst nicht vor.

Madoff hatte sich zum Prozessauftakt am Donnerstag im größten Betrugsfall in der Geschichte der Wall Street in allen elf Anklagepunkten schuldig bekannt. Er räumte ein, jahrelang ein gigantisches Schneeballsystem betrieben zu haben und so Tausende Anleger um bis zu 50 Milliarden Dollar geprellt zu haben. Ihm droht eine Strafe von insgesamt 150 Jahren Gefängnis.

manager-magazin.de mit Material von reuters