Holger Schwannecke Jurist wird Handwerkerchef

Der Zentralverband des Deutschen Handwerks hat einen neuen Generalsekretär. Nach Verbandsangaben hat sich das Präsidium für Holger Schwannecke wegen seiner Expertise als Jurist und seiner guten Vernetzung innerhalb des Zentralverbands entschieden.

Berlin - Nach 20 Jahren gibt Hanns-Eberhard Schleyer das Amt des Generalsekretärs des Handwerksverbandes ZDH an einen jüngeren weiter. Die Vollversammlung des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks wählte Holger Schwannecke zum Nachfolger, wie der Verband in Berlin am Donnerstag mitteilte. Schleyer scheidet altersbedingt aus.

Der 47-jährige Jurist Schwannecke ist seit 2004 Geschäftsführer des Unternehmerverbandes Deutsches Handwerk (UDH) und des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks. Zuvor leitete er die ZDH-Rechtsabteilung. Schwannecke vertritt den UDH derzeit in der Bundesvereinigung der Arbeitgeberverbände und ist Mitglied im Verwaltungsrat der Bundesagentur für Arbeit.

Mit dem Votum bestätigte die Vollversammlung den Vorschlag des ZDH-Präsidiums, das sich bereits zu Beginn des Jahres einstimmig für die Wahl Schwanneckes ausgesprochen hatte. Der ZDH sieht sich als Interessenvertretung des deutschen Handwerks mit seinen rund 962.000 Betrieben und 4,8 Millionen Beschäftigten.

manager-magazin.de mit Material von afp und dpa