Bilfinger Berger Umbau im Vorstand

Der Mannheimer Baukonzern Bilfinger Berger wechselt einen Vorstand aus. Joachim Ott, der für Industrie- und Gebäudedienstleistungen zuständig ist, tritt von seinem Amt zurück, verbleibt aber im Konzern. Seinen Platz im Führungsgremium übernimmt Thomas Töpfer.

Stuttgart - Joachim Ott soll das Vorstandsressort Industrie- und Gebäude-Dienstleistungen zum April abgeben. Er verlasse das Führungsgremium Ende März im "besten gegenseitigen Einvernehmen", teilte der Baukonzern Bilfinger Berger  mit.

Ott wird allerdings das Unternehmen nicht verlassen, sondern soll sich künftig auf die Geschäftsführung der Tochter Bilfinger Berger Facility Services konzentrieren. Die Bedeutung dieses Geschäftsbereichs sei durch die Übernahme des Gebäudedienstleisters M+W Zander erheblich gewachsen, sagt Bilfinger. Auf den 46-jährigen Manager folge im siebenköpfigen Konzernvorstand Thomas Töpfer. Der 47-Jährige ist derzeit Vorstandsvorsitzender der Tochter Bilfinger Berger Industrial Services, einer der drei Dienstleistungssparten des Konzerns.

Bilfinger Berger wird am 17. März seine endgültigen Zahlen für das abgelaufene Jahr vorstellen. Anfang Februar hatte der Konzern die vorläufigen Zahlen gemeldet, demnach belief sich das Ergebnis vor Steuern und Zinsen mit einem Plus von 30 Prozent auf 298 Millionen Euro. Unterm Strich blieben dem Konzern 200 Millionen Euro. Die Zahlen hatten die Prognosen übertroffen. Der Ausblick für 2009 war jedoch verhaltener. Das Unternehmen peilt für 2009 ein operatives Ergebnis von 250 Millionen Euro an, der Konzerngewinn soll bei 140 Millionen Euro liegen.

manager-magazin.de mit Material von reuters

Mehr lesen über