Bundesbank Weber verdient mehr als Trichet

Axel Weber, der Präsident der Bundesbank, hat im vergangenen Jahr 379.514 Euro verdient. Damit kassierte Weber wesentlich mehr als EZB-Chef Jean-Claude Trichet. Von den Gehältern anderer Bankchefs sind Weber und Trichet allerdings meilenweit entfernt.

Frankfurt am Main - Bundesbank-Präsident Axel Weber hat im vergangenen Jahr 379.514 Euro verdient. Damit lag sein Gehalt erneut über dem von Europas oberstem Notenbanker Jean-Claude Trichet.

Der Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB) erhielt im Jahr 2008 Bezüge von 351.816 Euro nach 345.252 Euro im Vorjahr. Wie aus dem am Dienstag in Frankfurt vorgelegten Jahresbericht der Deutschen Bundesbank hervorgeht, bekam Weber gut 10.000 Euro mehr als 2007, als sich sein Einkommen inklusive Sonderzahlungen auf 369.191 Euro summierte.

Allerdings liegen die Einkommen von Weber und Trichet weit unter denen anderer Topmanager der Finanzwelt. Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann beispielsweise verdiente 2008 zwischen 1,15 und knapp 1,5 Millionen Euro. Das ist wegen seines Verzichts auf Bonuszahlungen aber immer noch deutlich weniger als im Geschäftsjahr 2007, als er insgesamt fast 14 Millionen Euro kassierte.

manager-magazin.de mit Material von dpa