Sachsenring-Prozess Haftstrafen für die Brüder Rittinghaus

Wegen Untreue in Millionenhöhe und Bilanzmanipulationen sind die früheren Sachsenring-Vorstände Ulf und Ernst-Wilhelm Rittinghaus zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt worden. Die beiden Manager waren angeklagt, im Wissen um die finanzielle Schieflage des Unternehmens von 2000 an rund sechs Millionen Euro aus der Firma abgezogen zu haben.