Allianz Topmanager ausgewechselt

Der Versicherungskonzern Allianz tauscht drei Topmanager aus. Töchter Euler Hermes und Allianz Re erhalten einen neuen Chef, auch bei der Allianz Life of North America rückt ein neuer Chairman an.

Paris/München - Der zur Allianz  gehörende weltgrößte Kreditversicherer Euler Hermes tauscht nach einem Quartalsverlust seinen Chef aus. Wilfried Verstraete, früher Chef des Konkurrenten Atradius werde zum April die Unternehmensführung übernehmen, teilte die Allianz am Dienstag mit. Zuletzt war der 50 Jahre alte Verstraete Finanzchef der Allianz-Tochter Global & Corporate Specialty.

Der Gewinn von Euler Hermes ist im vergangenen Jahr um vier Fünftel auf 83,6 Millionen Euro eingebrochen. Die Dividende wird auf 1,5 von fünf Euro gekürzt. Der bisherige Euler-Hermes-Chef Clemens von Weichs bleibt in der Allianz-Gruppe. Der 56-Jährige führt von April an wieder den Rückversicherer Allianz Re, den er bereits von 1994 bis 2001 geleitet hatte. Allianz-Re-Chef Jay Ralph wechselt auf den Posten des Chairman des Lebensversicherers Allianz Life of North America.

Allein im vierten Quartal entstand bei Euler Hermes ein Verlust von 68 Millionen Euro. Der Kreditversicherer musste für den Zusammenbruch des britischen Kaufhauskonzerns Woolworths  einstehen. Das deutsch-französische Unternehmen mit 36 Prozent Marktanteil die Nummer eins der Branche vor Atradius und Coface. Die Allianz hält 68,2 Prozent an Euler Hermes.

Die Aktien von Euler Hermes fielen am Dienstag um sieben Prozent. Seit Jahresbeginn haben sie ein Drittel ihres Wertes verloren.

manager-magazin.de mit Material von reuters

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.