Schaeffler Ex-Finanzchefin Gresens kehrt zurück

Die ehemalige Finanzchefin von Schaeffler, Mary Jo Gresens, ist Anfang Februar überraschend zu dem krisengeschüttelten Autozulieferer zurückgekehrt. Finanzvorstand Thomas Hetmann hat das Unternehmen nach Differenzen mit Konzernchef Jürgen Geißinger verlassen.

Hamburg - Gresens solle jetzt Konzepte für die künftige Zusammenarbeit von Schaeffler und dem übernommenen Autozulieferer Conti erarbeiten, heißt es in Unternehmenskreisen. Dies berichtet das manager magazin in seiner neuen Ausgabe, die ab Freitag (20. Februar) im Handel erhältlich ist. Die Amerikanerin gilt als Vertraute von Konzernchef Jürgen Geißinger und hatte für Schaeffler 2001 erfolgreich die Übernahme der FAG Kugelfischer AG orchestriert.

Schaeffler gehören seit Januar 49,9 Prozent an der Hannoveraner Continental AG . Weitere 40 Prozent hat das Unternehmen bei Banken geparkt. Die Machtübernahme bei Conti geriet allerdings so teuer, dass Schaeffler massive Finanzprobleme bekam. Das Unternehmen verhandelt inzwischen mit der Bundesregierung und auf Landesebene über Staatshilfen.

Erstes personelles Opfer der Krise ist Finanzvorstand Thomas Hetmann, der das Unternehmen nach Differenzen mit Geißinger verlassen hat. Hetmann war seit März 2006 für die Schaeffler-Gruppe tätig. Er gilt als einer der wichtigsten Drahtzieher bei der Übernahme von Conti. Für ihn wird ein Nachfolger gesucht.

Mehr lesen über Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.