Zumwinkel-Prozess "Der größte Fehler meines Lebens"

Der ehemalige Post-Chef Klaus Zumwinkel hat gestanden, in Höhe von knapp einer Million Euro Steuern hinterzogen zu haben. Die Folgen der Tat seien schmerzlich, besonders das Ende der beruflichen Tätigkeit, so Zumwinkel am Donnerstag vor dem Bochumer Landgericht. Zuvor gab er sich aber keineswegs demütig. Zumwinkel betonte die hohen Werte, die er bei der Privatisierung der Post für die Gesellschaft geschaffen habe. Der Prozess gegen ihn wird am kommenden Montag fortgesetzt.
Von Karsten Stumm