Donnerstag, 14. November 2019

Vermögen in Deutschland Reiche reicher, Arme ärmer

Die Reichen in Deutschland werden immer reicher, die Armen immer ärmer. Einer aktuellen Studie zufolge vereinigt das reichste Prozent der Bevölkerung inzwischen 23 Prozent des gesamten Vermögens auf sich, pro Person sind das 817.181 Euro. Die ärmeren 70 Prozent besitzen hingegen zusammen nur 9 Prozent des gesamten Vermögens.

Berlin - Die Schere zwischen Arm und Reich hat sich in den vergangenen Jahren in Deutschland weiter vergrößert. Dies ist das Ergebnis einer Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung. Die reichsten 10 Prozent der Bevölkerung steigerten ihren Anteil am Gesamtvermögen von 2002 bis 2007 von 57,9 auf 61,1 Prozent, wie DIW-Autor Markus Grabka am Mittwoch in Berlin erläuterte. Bei den ärmsten 10 Prozent wuchs hingegen nur der Anteil an der Verschuldung, und zwar von 1,2 auf 1,6 Prozent.

Die reichsten 1 Prozent der Bevölkerung vereinigen inzwischen 23 Prozent allen Vermögens auf sich, wie Grabka weiter sagte. Die ärmeren 70 Prozent besitzen hingegen zusammen nur 9 Prozent des gesamten Vermögens. 27 Prozent der Erwachsenen haben überhaupt nichts auf der hohen Kante beziehungsweise Schulden, wie es weiter hieß.

Auch die Schere zwischen West- und Ostdeutschland hat sich der Studie zufolge weiter geöffnet. Während im Westen die Nettovermögen seit 2002 um gut 11 Prozent stiegen, sanken sie in den neuen Ländern um knapp 10 Prozent, einschließlich Inflation sogar um 17 Prozent. Hinter der Entwicklung steckt laut Grabka vor allem der Wertverlust von Immobilien im Osten und die hohe Arbeitslosenquote.

Bei Arbeitslosen und angelernten Arbeitern sei die Zahl der Menschen ohne Vermögen oder mit Schulden nämlich mit Abstand am höchsten. Auch die Hartz-IV-Regelung, nach der Langzeitarbeitslose zuerst ihr Vermögen aufbrauchen müssen, habe wohl zum Schrumpfen der Werte beigetragen, vermutete der Wissenschaftler. Er warnte vor wachsender Gefahr von Altersarmut vor allem im Osten.

Seite 1 von 2

© manager magazin 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung