SEC Mary Schapiro solls richten

Der künftige US-Präsident Barack Obama hat die Chefin der Regulierungsagentur für Wertpapierhäuser FINRA, Mary Schapiro, als neue Vorsitzende der US-Börsenaufsicht SEC nominiert. Schapiros Vorgänger Christopher Cox steht wegen der Finanzkrise und dem Madoff-Skandal stark unter Druck.

Washington - Wachwechsel an der Spitze der US-Börsenaufsicht SEC: Der künftige US-Präsident Barack Obama will übereinstimmenden US-Medienberichten zufolge die Finanzmarktexpertin Mary Schapiro zur neuen Chefin der Behörde ernennen.

Die 53-Jährige steht derzeit an der Spitze der für die Selbstregulierung der Wall Street zuständigen Branchenorganisation FINRA (Financial Industry Regulatory Authority). Obama wolle die Entscheidung am heutigen Donnerstag bekanntgeben, berichtete das "Wall Street Journal" in seiner Online-Ausgabe unter Berufung auf Politiker. Schapiro arbeitete schon einmal für die SEC. Mit dem Abgang des derzeitigen SEC-Vorsitzenden Christopher Cox war seit längerem gerechnet worden.

Die Börsenaufsicht steht derzeit massiv unter Druck. Erst am Mittwoch räumte Cox schwere Fehler im Zusammenhang mit dem mutmaßlichen Milliardenbetrug des Wall-Street-Managers Bernard Madoff ein. Kritiker werfen der Behörde zudem Versagen bei der Kontrolle der Märkte vor und geben ihr eine Mitschuld an der aktuellen Finanzkrise.

manager-magazin.de mit Material von dpa und reuters

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.