TV-Konzern ProSiebenSat.1 findet endlich neuen Chef

Neuer Vorstandsvorsitzender der milliardenhoch verschuldeten ProSiebenSat.1 Media AG wird der ehemalige Novartis-Manager Thomas Ebeling. Das Unternehmen bestätigte am Dienstag eine entsprechende Meldung von manager-magazin.de. Der 49-Jährige tritt Anfang März die Nachfolge von Guillaume de Posch an.
Von Klaus Boldt

Hamburg - Ebeling, ein diplomierter Psychologe, war bis Oktober Mitglied der Geschäftsleitung des Pharmakonzerns Novartis  und führte dort die Division Consumer Health. Er galt zeitweise als einer der Nachfolgekandidaten von Novartis-Chef Daniel Vasella. Zuvor arbeitete Ebeling, ein ausgewiesener Marketingfachmann, für Reemtsma und Pepsi Cola.

Mit dem Transfer endet bei ProSiebenSat.1  eine monatelange, zuletzt zermürbende Suche: Amtsinhaber de Posch, der das Haus Ende Dezember verlässt, hatte bereits im Sommer seinen Rückzug angekündigt. Doch das MDax-Unternehmen handelte sich bei potenziellen Kandidaten etliche Absagen ein.

Grund dafür ist die unkomfortable wirtschaftliche Situation: ProSiebenSat.1 ist nach der Übernahme der Sendergruppe SBS milliardenhoch verschuldet. Das Werbegeschäft läuft aufgrund der schlechten konjunkturellen Situation nur schleppend.

Ebeling wird seine neue Position Anfang März antreten. Ab dem 1. Januar 2009 bis zum Amtsantritt von Ebeling übernimmt Axel Salzmann, Mitglied des Vorstands, kommissarisch den Vorstandsvorsitz.

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.