EADS SPD-Politiker wird Cheflobbyist in Berlin

Erst vertrat er Neukölln, nun Toulouse: Der Berliner SPD-Politiker Ditmar Staffelt wird neuer EADS-Cheflobbyist in Berlin. Der Ex-Landeschef der SPD war Koordinator der Bundesregierung für Luft- und Raumfahrt und maßgeblich an der Gründung der Bankgesellschaft Berlin beteiligt.

Berlin - Der Berliner SPD-Politiker Ditmar Staffelt legt sein Bundestagsmandat nieder, um als Lobbyist zum Luft- und Raumfahrtkonzern EADS  zu gehen. Der 59-Jährige habe seinen Abschied in einem Brief an seinen Wahlkreis Neukölln erklärt, sagte SPD-Sprecher Hannes Hönemann am Sonntag und bestätigte damit Medienberichte.

Als Nachrückerin für den Bundestag stehe die Vorsitzende der Berliner Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen, Eva Högl, auf der Liste. "Sie muss dem allerdings noch zustimmen", erklärte Hönemann. Die SPD sei von Staffelts Entscheidung überrascht gewesen, sagte der Sprecher. "Wir sind davon ausgegangen, dass er wieder antritt."

Der promovierte Politikwissenschaftler, der seit 1998 Mitglied des Bundestages war, habe seinen Rücktritt aber rechtzeitig angekündigt. Die nächste Wahlkreiskonferenz sei erst im Februar. Staffelt saß von 1979 bis 1998 im Berliner Abgeordnetenhaus. Von 1989 bis 1994 war er Fraktionsvorsitzender, von 1992 bis 1994 zugleich noch Landeschef der Berliner SPD. Außerdem war er und Koordinator der Bundesregierung für Luft- und Raumfahrt. Staffelt war an der Gründung der Bankgesellschaft Berlin maßgeblich beteiligt.

Das Institut musste wegen Fehlspekulationen in Immobilien später vom Senat mit Milliardenhilfen vor der Pleite gerettet werden. Staffelt musst sich vor knapp sechs Jahren vor einem parlamentarischen Untersuchungsausschuss zur Bankenaffäre äußern.

manager-magazin.de mit Material von dpa

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.