Bayer Von Brasilien nach Bitterfeld

Christian Schleicher wird neuer Geschäftsführer der Bayer-Tochter Bitterfeld. Der 42-Jährige, der gegenwärtig für Bayer in Brasilien tätig ist, tritt die Nachfolge von Hans-Joachim Raubach an. Raubach wechselt zu Schering nach Berlin.

Bitterfeld/Leverkusen - An der Spitze der Bayer-Tochter Bitterfeld gibt es einen Wechsel: Am 1. Januar 2009 wird Christian Schleicher neuer Geschäftsführer des Unternehmens. Dies teilte Bayer  am Donnerstag mit.

Der 42-Jährige ist derzeit für das Unternehmen in Brasilien tätig. Schleicher tritt in Bitterfeld die Nachfolge von Hans-Joachim Raubach an, der zum selben Zeitpunkt bei Bayer Schering Pharma in Berlin neuer Standortleiter und Leiter des Supply Centers Berlin wird.

Schleicher, am 16. Oktober 1966 in Buenos Aires geboren, studierte in Argentinien Biochemie und Pharmazie und promovierte 1997. Seit 2006 ist er Leiter des Bereichs Bayer HealthCare Product Supply und zuständig für vier Werke des Leverkusener Konzerns. Schleicher ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Raubach hatte Oktober 2005 den Posten des Geschäftsführers von Bayer Bitterfeld übernommen. An dem ostdeutschen Standort mit rund 750 Mitarbeitern werden Tabletten produziert, so das Schmerzmittel "Aspirin". Im Geschäftsjahr 2007 erzielte Bayer nach eigenen Angaben mit insgesamt 106.200 Beschäftigten einen Umsatz von 32,4 Milliarden Euro.

manager-magazin.de mit Material von dpa

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.