EADS Ein Sheriff für die Firma

Mit einer eigenen Compliance-Organisation will sich der europäische Luftfahrt- und Rüstungskonzern EADS künftig selbst kontrollieren. Ein Chefüberwacher ist bereits gefunden: Pedro Montoya, der bisherige Leiter der Rechtsabteilung von EADS-International.

Berlin - Der europäische Luftfahrt- und Rüstungskonzern EADS  will sich selber besser kontrollieren und hat dazu den Aufbau einer Compliance-Organisation beschlossen. Mit der Überwachung von Unternehmensregeln sowie gesetzlichen Bestimmungen werde ab sofort Pedro Montoya beauftragt, teilte EADS am Donnerstag mit.

Der 45-jährige soll die neue Compliance-Abteilung aufbauen und das bestehende Programm weiterentwickeln. Montoya berichtet den Angaben zufolge an EADS-Chef Louis Gallois und hat direkten Zugang zu den obersten Kontroll- und Entscheidungsgremien.

Montoya war seit 1990 Leiter der Rechtsabteilung der spanischen Casa, die 2000 in EADS aufging. In dem Jahr wechselte Montoya in die Rechtsabteilung des EADS-Konzerns und war seit 2006 Leiter der Rechtsabteilung von EADS-International.

EADS sieht sich nach wie vor mit Insiderhandelsvorwürfen konfrontiert. Die französische Staatsanwaltschaft geht dem Verdacht nach, dass Top-Manager mit dem Wissen von Produktionsproblemen bei dem Prestigeobjekt A380 Aktienoptionen ausgeübt haben sollen, noch bevor die Öffentlichkeit und andere Aktionäre .

manager-magazin.de mit Material von reuters

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.