Personalkarussell HRE holt Deutsche-Bank-Manager

Die vor dem Zusammenbruch gerettete Immobilienbank Hypo Real Estate hat sich einen weiteren Topmanager von der Deutschen Bank geholt. Zeitgleich degradierte das Haus den Chef ihrer irischen Staatsfinanzierungstochter Depfa, Cyril Dunne.

München - Der 36-jährige Frank Krings werde ab sofort im Vorstand die Verantwortung für das operative Geschäft übernehmen, teilte die Hypo Real Estate (HRE)  am Dienstag in München mit. Auch der neue Chef der HRE, Axel Wieandt, kommt von der Deutschen Bank , die einen maßgeblichen Beitrag zur Rettung der HRE leistete. Krings war bei Deutschlands größtem Geldhaus in der Geschäftsleitung für den Heimatmarkt tätig und Chef des operativen Bereichs für Europa.

Die HRE degradierte zugleich den Chef ihrer irischen Staatsfinanzierungstochter Depfa , Cyril Dunne. Er werde seine Funktion als Chef des operativen Geschäfts im Vorstand an Krings abgeben. Künftig solle er nur noch Vorstandschef der Depfa sein. Die Depfa hatte mit einem Liquiditätsengpass den gesamten Konzern an den Rand des Ruins gebracht. Der HRE fließen nach der Rettung nun 50 Milliarden Euro Darlehen zu. Für das Geld haben die Münchner Sicherheiten hinterlegt. Regierung und Banken bürgen bei Ausfällen für einen Teil der Kredite.

Wegen der Probleme mussten bereits Vorstandschef Georg Funke und der im Vorstand für die Depfa verantwortliche Bo Heide-Ottosen ihre Posten räumen. Auch Aufsichtsratschef Kurt Viermetz trat nach lautstarker Kritik aus der Politik zurück. Wieandt war bisher Chefstratege der Deutschen Bank. Mit ihm kam Kai Wilhelm Franzmeyer von der Commerzbank  zur HRE. Er ist für die Refinanzierung des Konzerns zuständig.

Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.