Freispruch Utz Claassen siegt vor dem BGH

Nach Auffassung der Bundesanwaltschaft muss der Freispruch für den Ex-EnBW-Chef Utz Claassen im Prozess um die sogenannte WM-Ticket-Affäre Bestand haben. "Der Freispruch aus Mangel an Beweisen hält nach unserer Auffassung stand", sagte der Vertreter der Bundesanwaltschaft bei der Revisionsverhandlung des BGH in Karlsruhe.