Eon-Ruhrgas Einfluss in Russland wächst

Burckhard Bergmann ist in den Aufsichtsrat des russischen Gasförderers Novatek gewählt worden. Der ehemalige Eon-Ruhrgas-Chef hat bereits einen Sitz im Kontrollgremium des weltgrößten Gasförderers Gazprom.

Moskau - Der frühere Eon-Ruhrgas-Chef Burckhard Bergmann ist am Donnerstag in den Aufsichtsrat von Russlands größtem unabhängigen Gasförderer Novatek gewählt worden. Das berichtete die Agentur Interfax.

Der 65-jährige Manager sitzt seit 2003 als einziger Ausländer auch im Kontrollgremium des weltgrößten Gasförderers Gazprom . Der 65-Jährige war im März 2008 bei Eon-Ruhrgas ausgeschieden. Gazprom hält 19,4 Prozent der Novatek-Anteile. Das Unternehmen besitzt Vorkommen und Förderlizenzen vor allem für Felder im autonomen Bezirk der Jamal-Nenzen (Westsibirien).

Gleichzeitig wurde bekannt, dass sich Eon  und Gazprom über eine Zusammenarbeit beim sibirischen Gasfeld Jushno Russkoje verständigt haben. Eon beteiligt sich mit 25 Prozent minus einer Aktie an dem Feld. Gazprom erhält im Gegenzug 3 Prozent der eigenen Aktien. Damit hält Eon nun noch einen Anteil von 3,5 Prozent der Gazprom-Aktien. Jushno Russkoje gilt als eines der größten Gasfelder der Welt.

manager-magazin.de mit Material von dpa

Mehr lesen über

Verwandte Artikel

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.