Dexia Führungsduo tritt zurück

Axel Miller, der Chef der nur mit Steuermilliarden vor dem Ruin geretteten belgisch-französische Kommunalbank Dexia, ist zurückgetreten. Auch Pierre Richard, der Verwaltungsratsvorsitzende, reichte seine Demission ein. Beide Manager sollen sich weiter um das Tagesgeschäft kümmern, bis Nachfolger für ihre Posten gefunden sind.

Hamburg - Dexia-Chef Axel Miller und der Verwaltungsratsvorsitzende des Instituts, Pierre Richard, sind heute zurückgetreten. Das teilte die belgisch-französische Kommunalbank heute mit. Der Verwaltungsrat der Bank habe die Rücktritte akzeptiert und beide Manager gebeten, bis zur Ernennung eines Nachfolgers weiter die Verantwortung für das Tagesgeschäft zu übernehmen.

Miller trat von seinem Posten zurück, um "ein starkes Signal zu geben, dass die Banker in schwierigen Zeiten Verantwortung übernehmen." Das sagte Miller vor seiner Demission. Dexia habe die staatliche Hilfe gesucht, um nicht das Geld der Kunden und Aktionäre sowie Arbeitsplätze aufs Spiel zu setzen.

Vorher hatten die Regierungen Belgiens, Frankreichs und Luxemburgs eine Finanzspritze von 6,4 Milliarden Euro für die angeschlagene Dexia-Bank vereinbart. Belgien und Frankreich investieren je drei Milliarden Euro, Luxemburg 376 Millionen. Nach der Teilverstaatlichung von Fortis  war es die zweite Rettungsaktion für eine Benelux-Bank binnen 48 Stunden.

Erst am Sonntag hatten Belgien, die Niederlande und Luxemburg ein 11,2 Milliarden Euro schweres Rettungspaket für Fortis geschnürt. Der Banken- und Versicherungskonzern mit Tochtergesellschaften in allen drei Benelux-Staaten wird damit zum Teil verstaatlicht.

Der scheidende Dexia-Chef äußerte die Vermutung, die Probleme bei Fortis und anderen europäischen Finanzinstituten hätten zum Vertrauensverlust der Anleger in seine eigene Bank beigetragen. "Noch eine Woche vor dem vergangenen Wochenende war nicht abzusehen, dass eine große belgische Bank vom Staat gerettet werden würde und dass drei, vier fünf weitere europäische Banken in Schwierigkeiten geraten", sagte Miller.

manager-magazin.de mit Material von ap

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.