Continental Alan Hippe bleibt Finanzchef

Eigentlich wollte Conti-Oberkontrolleur Hubertus von Grünberg Post-Manager Michael Krause zum neuen Finanzvorstand bestellen lassen. Doch die Vorstellung bei dem neuen Großaktionär Schaeffler verlief nicht zur beiderseitigen Zufriedenheit. Nun bleibt Alan Hippe Finanzchef bei Conti und Krause bei der Post.

Hamburg - Für Hubertus von Grünberg (66), den Oberaufseher des Automobilzulieferers Continental , schien die Entscheidung eine reine Formalie zu sein: Bei der Sitzung des Kontrollgremiums am 23. August dieses Jahres wollte er den Post-Manager Michael Krause (32) zum neuen Finanzvorstand von Conti bestellen lassen. Dass die Arbeitnehmervertreter im Aufsichtsrat den Kandidaten erst kurz vor der Sitzung zu Gesicht bekommen sollten, erschien von Grünberg als vernachlässigenswertes Risiko.

Genau dies war eine Fehleinschätzung, die letztlich dazu führte, dass Krause nicht Finanzchef bei Continental wurde, sondern auf seinem Posten bei der Deutschen Post  blieb - als Finanzchef des Geschäftsfeldes Supply Chain Mainland Europe. Statt seiner wird das Finanzressort bei Continental weiterhin Alan Hippe (41) betreuen. Hippe wurde in der Aufsichtsratssitzung am 23. August zum stellvertretenden Vorstandschef aufgewertet, er verantwortet seither die Division PKW-Reifen und demnächst auch die Sparte ContiTech.

Was war kurz vor der Aufsichtsratssitzung an jenem Nachmittag in Hannover geschehen? Binnen einer halben Stunde könnten sie sich kein Bild von dem jungen Mann machen, befanden die Arbeitnehmervertreter und setzten durch, dass die Personalie vertagt wurde. Sowohl von Grünberg als auch Krause sollen für dieses Anliegen Verständnis gehabt haben. Doch dann konkretisierte sich Tage nach der Sitzung die Übernahme von Continental durch die Schaeffler-Gruppe, was wiederum zur Folge hatte, dass sich auch die Herzogenauracher den designierten Finanzchef ansehen wollten.

Inzwischen hatte Krause zwar von den Arbeitnehmern positive Reaktionen erhalten, aber die Vorstellungsrunde in Herzogenaurach verlief nicht zur beiderseitigen Zufriedenheit. Krause suchte das Gespräch sowohl mit den Postoberen - die sich sehr bemüht hatten, ihn zu halten -, als auch mit von Grünberg und informierte sie darüber, dass er in Bonn bleiben werde. Von Grünberg musste nun eine andere Lösung suchen - und fand sie in Hippe.

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.